Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Mittwoch, 22. Mai 2013

Rezension - Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek

Titel: Der Nachtwandler
Originaltitel: Der Nachtwandler
Autor: Sebastia Fitzek
Erscheinungsdautum: 14. März 2013
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3426503744


Hier geht´s zur Leseprobe




<



Klappentext

In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …


Über den Autor

Sebastian Fitzek hat sich mit bislang acht Bestsellern – zuletzt "Abgeschnitten" zusammen mit Michael Tsokos – längst seinen Ruf als DER deutsche Star des Psychothrillers erschrieben. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt; als einer der wenigen deutschen Thrillerautoren erscheint Sebastian Fitzek auch in den USA und England, der Heimat des Spannungsromans. Sein dritter Roman "Das Kind" wurde mit internationaler Besetzung verfilmt.




Cover & Gestaltung

Das Cover ist in meinen Augen sehr gelungen, hat man doch direkt beim Anblick der Taschenlampe und der schwärte der Nacht einen Bezug zur Geschichte - schlicht und doch wirkungsvoll. Der erweiterte Rückumschlag, der das Buch quasi "einschließt" ist eine weitere kleine Spielerei die beim lesen zwar stellenweise ganz schön nervt, aber dennoch etwas für sich hat. Der aufgedruckte Code bekommt beim bzw. nach dem Lesen eine Bedeutung.




Inhalt
Durch einen Unfall verliert der kindliche Leon seine Eltern und von da an ist alles anders. Da er, mit Ausnahme des Unfallverursachers, der einzige überlebende ist, muss Leon in eine Pflegefamilie und dort geschah es zum ersten Mal: Er Schlafwandelte. Doch durch einen nicht ungefährlichen Zwischfall musste er die Familie wieder verlassen und wurde in eine andere Pflegefamilie "gesteckt". Erst hier wird Leon geholfen, denn seine Pflegeeltern bezahlen ihm eine teuere Therapie und letztendlich scheint er geheilt...
Jahre später wird Leon wach während seine Frau ihre sieben Sachen packt und aus der gemeinsamen Wohnung flüchtet. Das erschreckendste ist ihr Zustand - Ein blaues Auge, ein herausgerissener Daumennagel und ein angebrochener Schneidezahn, ziehen Leon den Boden unter den Füßen weg. Was hatte er getan? Hatte er sie im Schlaf so zugerichtet? Wer er wieder zum Schlafwandler geworden?
Leon setzt alles daran herauszufinden was passiert ist und findet eine geheime Tür hinter seinem Schrank. Was ist dahinter? Wie kommt die Tür überhaupt dahin? 
War es wirklich Leon der seine Frau so zugerichtet hat?



Schreibstil

Sebastian Fitzek´s Schreibstil ist einfach einmalig - durch seine Art mit den Worten zu spielen schafft er seine eigene kleine Welt in der Vorstellung der Leser und zieht sie praktisch mitten ins Geschehen hinein. Durch die vielen kleinen Kapitel "saugt" es einen quasi an der Geschichte fest, denn eins kann man ja immer noch schnell lesen - sind ja nicht lang. Ehe man sich versieht hat man die letzte Seite gelesen. 



Persönliche Meinung

Für mich persönlich ist Sebastian Fitzek ein Meister seines Fachs und absolut unangefochtene Nummer eins auf meiner persönlichen "Lieblings-Autor"-Liste. 
In den bisher von mir gelesenen Büchern von ihm (Hab leider noch nicht alle geschafft, liegen aber bereit) hat er es jedes Mal geschafft mich auf eine falsche Fährte zu führen - Doch dieses Mal nicht. Dieses Mal hatte ich nicht einmal eine Fährte, denn schnell fragt man sich selber: Was ist Traum und was ist real? Was soll man überhaupt glauben und wie passt das alles miteinander zusammen?
Umso erstaunter bin ich noch immer über das  Ende und über die Menschlichen Abgründe, die sich hier auftun.
Ich glaube man merkt, dass ich absolut hin und weg bin von diesem Thriller. Sebastian Fitzek bleibt auch diesmal wieder seinen Stil treu und bringt dennoch etwas neues mit hinein, indem er seine Leser nicht auf eine falsche Fährte lockt, sondern sie komplett verwirrt. 



Empfehlung & Bewertung

Empfehlen kann ich dieses Buch jedem, der nicht auf 08/15 Thriller steht bei denen man in der Mitte schon weiß wie das Ende aussieht. Aber einen gut gemeinten Tipp habe ich noch: Wenn man anfängt das Buch zu lesen, dann am Besten nur, wenn man am nächsten Tag frei hat - man will ihn nicht mehr weglegen. (Bei mir war es schließlich halb 4 in der früh, ehe ich ihn weglegen konnte, denn es waren keine Seiten mehr übrig).

Zu meiner Bewertung muss ich, denke ich, nichts mehr sagen außer: Ein weiterer Geniestreich des Herrn Fitzek. Volle 5 Sterne 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen