Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Montag, 21. Oktober 2013

"Die Sünde" von Toni Feller [Rezension]



Preis: 9,95 €
Einband: Paperback
Seitenanzahl: 397
Erscheinungsdatum: 26.09.2013
Reihe: -
Verlag: Wellhöfer
ISBN-10: 3954281325
EAN: 978-3954281329


Leseprobe
Jetzt kaufen




Klappentext

Ein abgetrennter Zeigefinger, mysteriöse Botschaften. Alles andere als ein klassischer Entführungsfall. Der kauzige Kriminalhauptkommissar Nawrod und die junge türkische Kommissaranwärterin Nesrin Yalcin tappen im Dunkeln.
Der Fall nimmt ein ungeheures Ausmaß an, nachdem ein zweites Opfer entführt und verstümmelt wird. Die Nachforschungen führen bis in die höchsten Kreise der katholischen Kirche. Tiefste Abgründe und eine Mauer des Schweigens stellen das Ermittlerteam vor eine kaum lösbare Aufgabe. Als Nawrod selbst zur Zielscheibe des Täters wird, kommt es zu einem gnadenlosen Showdown. ((c) www.wellhoefer-verlag.de/)



Über den Autor

Toni Feller, als Erfolgsautor und ehemaliger Kriminalkommissar sowohl in der Literatur als auch in der Kriminalistik zu Hause, ist bekannt für seine packenden und authentischen Thriller, die den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesseln.
((c) www.wellhoefer-verlag.de/)



Inhalt

Kriminalkommissar Jürgen Nawrod ist ein Mann, der gerne einmal mit dem Kopf durch die Wand geht und ein "Nein" von höheren Instanzen auch schon mal ignoriert, wenn es darum geht einer Spur nachzugehen. Genau das ist es letztendlich auch, womit er sich eine Versetzung nach Heidelberg einhandelt - zu seinem eigenen Schutz natürlich.
Dort muss er zunächst, gemeinsam mit seiner neuen Partnerin Nesrin Yalcin, einer türkischen Kommissaranwärterin, Unfälle mit Todesfolge und einen mysteriösen Autounfall aufklären.
Doch dann wird ihm auf der Dienststelle ein Päckchen mit einem abgetrennten Zeigefinger zugestellt und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn es folgen weitere angetrennte Körperteile....



Eigene Meinung

"Die Sünde" ist ein erstklassiger Thriller von einem Autor, der alteingesessenen Thriller-Autoren in nichts nachsteht. Toni Feller, der selber einmal Kriminalkommissar war, versteht es den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Oftmals merkt man ihm seine Vergangenheit aber auch an, Beispielsweise durch Abkürzungen wie AFIS, DAD oder TKÜ mit denen der Laie im ersten Moment recht wenig anfangen kann. Der Lesefluss wird dadurch aber nicht gestört.
Die Charaktere sind sehr lebhaft gestaltet und man entwickelt mit der Zeit Sympathien für den ein oder anderen. Anfangs muss man sich aber an die Ausdrucksweise, besonders von Nesrin Yalcin gewöhnen, aber wenn man einmal hinter ihre Fassade geblickt hat, dann ist das auch wieder schnell vergessen. 

Ich bin wahrlich ein begeisterter Thriller-Leser und meinen Magen bringt so leicht nichts aus der Ruhe, aber ich muss zugeben, dass auch mir an mindestens einer Stelle in diesem Buch schlecht wurde - was aber keineswegs negativ zu bewerten ist. 
Der Part der katholischen Kirche in diesem Buch ist nicht unbedingt sehr groß, allerdings ist die Tragweite dessen umso größer. Toni Feller greift hier ein sehr brisantes Thema auf von dem ich mir gut vorstellen kann, dass es genau so tagtäglich hier in Deutschland passiert. Beziehungsweise wissen wir alles, dass der Missbrauch junger Ministranten stattgefunden hat und vermutlich immer noch stattfindet. Aber auch die Vorgehensweise die Toni Feller beschreibt scheint mir sehr gut möglich zu sein. In Deutschland und auf der Welt gibt es sicher viele dieser zerstörten Seelen, wie sie Feller in "Die Sünde" beschreibt. 
Mit diesem Buch hat Toni Feller gleich zwei Dinge geschafft: 
Zum einen hat er einen erstklassigen Thriller geschrieben und zum anderen sensibilisiert er den Leser für das Thema Missbrauch in der katholischen Kirche.

 


Fazit


Ich durfte Toni Feller auf der Frankfurter Buchmesse kennen lernen und ich muss sagen, dass er ein sehr sympatischer Autor ist. 
"Die Sünde" ist ein Thriller den es sich zu lesen lohnt. Er ist bis zum Ende spannend und findet auch durch kleinere Schwächen keinen Abbruch.
Einige Dinge darf man sich allerdings nicht allzu bildlich vorstellen, denn dann kann es passieren, dass der Magen rebelliert.  




Empfehlung

Empfehlen kann ich "Die Sünde" ganz klar jedem Thriller-Fan, der sich nicht vor blutigen Szenen sträubt. Zartbesaitete lassen hiervon allerdings lieber die Finger. 



Bewertung


Wenn Toni Feller so weiter macht, dann hat er das Zeug einmal zu den ganz großen zu gehören. "Die Sünde" ist ein spannender Thriller und hat für mich, wenn man von kleineren Ecken und Kanten absieht, volle 5 Sterne verdient.;









2 Kommentare:

  1. Halli Hallo! :) Super Rezi... habe noch nie von dem Autor gehört. Die Sünde könnte mir aber gefallen. Und vor so grausligen Sachen schrecke ich eigentlich auch nicht zurück. ;) Liebe Grüße mara
    http://marabookblog.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      danke :) Ich hatte bis zur Messe auch noch nichts von ihm gehört und bin eigentlich auch nur durch Zufall über ihn "gestolpert". Wenn du das Buch gelesen hast kannst du ja mal erzählen wie es dir gefallen hat :)

      Liebe Grüße,
      Anja

      Löschen