Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Sonntag, 3. November 2013

"Herzgrab" von Andreas Gruber [Rezension]



Preis: 9,99 €
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 544
Erscheinungsdatum: 18.11.2013
Verlag: Goldmann-Verlag
ISBN-10: 3442480175
EAN: 978-3442480173

Leseprobe
Jetzt kaufen / vorbestellen
Interview mit Andreas Gruber




Klappentext

Wenn Liebe zur Obsession wird und Rache zum blutigen Wahn ...

Die junge Wiener Privatdetektivin Elena Gerink hat den Ruf, bisher noch jede vermisste Person gefunden zu haben. Doch die Suche nach dem verschwundenen weltbekannten Maler Salvatore Del Vecchio gestaltet sich schwieriger als gedacht. Als überraschend ein letztes Gemälde von ihm auftaucht, weist ihr das den Weg in die drückende Schwüle der Toskana. In Florenz trifft Elena auf ihren Ex-Mann Peter Gerink, der als Spezialist des Bundeskriminalamts nach einer in Italien verschwundenen Österreicherin sucht. Schon bald erkennen sie, dass die Ereignisse zusammenhängen – auf eine derart perfide und blutige Art und Weise, dass Elena und Peter dem Fall auch gemeinsam kaum gewachsen scheinen ...0

((c) http://www.randomhouse.de/goldmann/)


Über den Autor

Andreas Gruber, geboren 1968 in Wien, studierte an der dortigen Wirtschaftsuniversität und arbeitet halbtags für einen Pharma-Konzern. Mit seiner Familie lebt er in Grillenberg in Niederösterreich. Er ist zweifacher Gewinner des Vincent Preises und dreifacher Gewinner des Deutschen Phantastik Preises.
((c) http://www.randomhouse.de/goldmann/)



Inhalt

Eine in Österreich lebende Frau verschwindet in der Toskana spurlos. Da die italienische Polizei nur halbherzig ermittelt verständigt die Nichte der Vermissten das österreichische BKA, welches sofort die Ermittlung aufnimmt, doch diese stellt sich als nicht so einfach heraus. 
Zeitgleich nimmt eine Privatdetektivin die Suche nach einer weiteren, in der Toskana vermissten Person auf. Sowohl die Polizei als auch die Ermittlerin stoßen in der Toskana auf ein Netz aus Intrigen und skrupellosen Machenschaften...



Eigene Meinung

"Herzgrab" war das erste Buch das ich von Andreas Gruber gelesen habe und ich bin begeistert. Allein schon das Cover des Buches ist sehr anschaulich und aufwendig gearbeitet, sodass es dem potenziellen Leser direkt ins Auge sticht. 

Bereits nach der ersten Seite wird der Leser in die Handlung hineingezogen und bis zum Schluss nicht mehr herausgelassen. Die Charaktere sind sehr detailreich gestaltet und haben alle so ihre Ecken und Kanten. Im Laufe der Geschichte erfährt man einiges aus deren Privatleben, aber genau so viel, dass es unterhaltend ist, den Lesefluss aber nicht stört. Nebenbei erfährt der Leser sogar noch ein klein wenig über die Welt der Kunst, was mir als absolutem Kunstbanausen sehr gut gefallen hat. 
Gruber versteht es dem Leser die Beziehungen der Charaktere auf einfach, aber anschauliche Weise näher zu bringen, sodass keine Verwirrungen entstehen - zumindest was das angeht. 
Sehr gut gefallen hat mir auch, dass Fragen, die im Laufe des Geschehens entstanden sind, beantwortet wurden und gleichzeitig wieder neue Fragen aufgeworfen wurden. Bis zum Schluss ist der Leser gefordert und wird so manches Mal aufs Glatteis geführt. 
Als Topping wird hier eine gute Prise Humor serviert, vermischt mit blutigen Tatsachen - was für einen Gaumen-, sorry Leserschmaus. 

 


Fazit


Ein absolutes Muss für jeden Thrillerfan! Das Buch ist sehr actiongeladen und garantiert nicht langweilig. Angefangen vom Cover, über die Story bis hin zum netten Autor - hier ist alles stimmig.  Wer dieses Buch nicht liest, der ist selber Schuld! 
Und für mich war es definitiv nicht der letzte Gruber. 




Empfehlung

Wie so oft empfehle ich auch dieses Buch jedem Thrillerfan, der einen starken Magen hat. Die Szenen sind zwar nicht allzu blutig, aber die Vorstellungen reichen schon aus um den ein oder anderen grün im Gesicht werden zu lassen. 



Bewertung


Ganz klare 5 von 5 Sternen 










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen