Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Samstag, 19. April 2014

"Totenfrau" von Bernhard Aichner [Rezension]



Preis: 19,99 €
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 448
Erscheinungsdatum: 10.03.2014
Reihe:  -
Verlag: btb
ISBN: 978-3-442-75442-7

Zur Leseprobe
Jetzt als Hardcover kaufen
Jetzt als ebook kaufen
Jetzt als MP3-CD kaufen
Jetzt als Hörbuch runterladen




Klappentext

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben ist plötzlich nicht mehr da. Ihr Halt, ihr Glück. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten.

Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos. Warum sie das tut? Warum sie dazu fähig ist? Die Antwort darauf liegt Jahre zurück.


((c) http://www.randomhouse.de/btb/)


Über den Autor 
Bernhard Aichner (geb. 1972) lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck/Österreich. Aichner schreibt Romane, Hörspiele und Theaterstücke. Für seine Arbeit wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet. Nach den Spannungsromanen Nur Blau (2006) und Schnee kommt (2009) erschienen bei Haymon die Max-Broll-Krimis Die Schöne und der Tod (2010), Für immer tot (2011) und Leichenspiele (2012). Totenfrau ist der erste Thriller, der bei btb erscheint. Für die Recherche dazu arbeitete Aichner ein halbes Jahr bei einem Bestattungsinstitut als Aushilfe.
((c) http://www.randomhouse.de/btb/)

Inhalt
Blums Welt ist in Ordnung, sie hat einen wundervollen Mann, zwei wundervolle Kinder und genau das Leben, das sie sich immer gewünscht hat. Doch von einem Moment auf den anderen wird dieses Leben für immer zerstört. Ihr geliebter Mark wird von einem Auto überfahren, der Fahrer flüchtet unerkannt. Alles in Blum bricht zusammen, nur ihre Kinder halten sie am Leben.
Als Blum Nachforschungen anstellt deckt die Dinge auf, die sie nie zu glauben gewagt hat. Dinge, die auch Mark gesehen hat. Musste er deshalb sterben? Blum findet weiteres heraus und begibt sich erbarmungslos auf einen blutigen Rachefeldzug....
 

Eigene Meinung
Das Erste, was mir an diesem Buch aufgefallen ist, ist das tolle Cover, welche sich anfühlt als wäre es aus Leder. Der schwarze Umschlag ist ganz weich und schon alleine deshalb möchte man das Buch in den Händen halten.
Der Inhalt des Buches dagegen ist sehr gewöhnungsbedürftig, vor allem die Darstellung der wörtlichen Rede - keine Anführungszeichen, nur aufgezählte Sätze untereinander. Manchmal musste ich eine Unterhaltung zweimal lesen, um zu wissen, wer was sagt.
Auch die ganze Handlung an sich ist schlicht und einfach zu glatt. Alles wird Blum in die Hände gespielt und es gibt so viel unglaubliche Zufälle, dass man als Leser irgendwann leicht genervt ist. Bei mir hat sich nur ein einziger Überraschungsmoment eingestellt und der war doch ganze drei Seite lang. Ansonsten ist alles sehr durchschaubar und wenig spannend. Am nervigsten sind aber weder die Unterhaltungen, noch die fehlende Spannung, sondern die vielen leeren Seiten. An jedem Kapitelanfang /-ende sind mindestens zwei leere Seiten und es gibt, die Rückblenden eingerechnet, 51 Kapitel. Das Buch könnte somit rund 100 Seiten weniger haben, wenn man sich auf beschriebene Seiten beschränkt hätte.
Alles in allem lässt sich das Buch trotzdem gut lesen, auch wenn es einige störende Faktoren gibt, die den Lesespaß mindern.
 
 
Fazit
Leider konnte mich "Totenfrau" nicht zu hundert Prozent überzeugen und es ist auch kein Buch, das ich ein zweites Mal in die Hand nehmen würde. Für eine leichte Lektüre für Zwischendurch ist es ganz ok, aber wer auf eine spannende, knifflige Story hofft, der ist hier leider falsch. Auf der Rückseite wird behauptet, dass "Totenfrau" eine "Kampfansage an die skandinavischen Krimis" ist, aber dem kann ich nicht zustimmen.

Empfehlung
Leser, die auf der Suche nach einem leichten Thriller sind, werden mit diesem Buch sicher glücklich werden. Oder aber auch Thriller-Leser, die nicht auf blutige Geschichten stehen, denen kann ich "Totenfrau" ebenso empfehlen

Bewertung  


1 Kommentar:

  1. Hallo Anja! ;)
    Darf ich dich da bei 3 oder 4 Sternen im Bloggernetzwerk verlinken?
    Alles Liebe ♥, Janine

    AntwortenLöschen