Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Mittwoch, 13. August 2014

"Krähenmädchen" von Erik Axl Sund [Rezension]



Preis: 12,99 €
Einband: Paperback
Seitenanzahl: 480
Erscheinungsdatum: 21.07.2014
Reihe:  Teil 1 von 3
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3257068887

Zur Leseprobe
Jetzt als Paperback kaufen
Jetzt als ebook kaufen




Klappentext

Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?

Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?


(http://www.randomhouse.de/goldmann/)


Über den Autor 

Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Håkan ist Tontechniker, Musiker und Künstler. Jerker ist der Producer von Håkans Elektropunkband "iloveyoubaby!" und arbeitet zurzeit als Bibliothekar in einem Gefängnis. Zusammen haben sie drei Romane geschrieben, die Victoria-Bergman-Trilogie, für die sie 2012 mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden.
(© http://www.randomhouse.de/goldmann/)(Foto: © Per Hemstroem) 




Inhalt
In Stockholm wird die Leiche eines Jungen gefunden, seine Verletzungen deuten auf sehr grauenvollen Missbrauch hin. Doch niemand scheint den offensichtlich ausländischen Jungen zu vermissen. Was ist mit ihm passiert? Wer ist er überhaupt? Noch ehe die Polizei auch nur eine dieser Fragen beantworten kann, wird eine zweite Jungenleiche gefunden...  

Eigene Meinung
"Krähenmädchen" ist der erste Teil der Victoria Bergmann-Reihe und verspricht, dass die Trilogie ein voller Erfolg wird. Das Autoren-Duo versteht es den Leser immer wieder in die Irre zu führen, was ich persönlich an solchen Büchern liebe. Die Morde bzw. die Leichen werden anschaulich beschrieben aber noch viel schlimmer sind eigentlich die unausgesprochenen Details, die sich der Leser selber zusammenreimen kann.
Die Sprünge zwischen den Charakteren sind manchmal sehr verwirrend und man weiß nicht immer direkt, bei wem man gerade ist, aber da es sich in Grenzen hält, ist es ok.
Im Mittelpunkt steht nicht nur der Kriminalfall an sich, sondern auch die persönlichen Abgründe der Hauptpersonen. Hat man einmal eine Spur zur Lösung für sich ausgemacht, wird man von den Autoren konsequent durch andere Handlungsstränge, beispielsweise die verkorkste Ehe von Jeanette oder den Patienten von Sofia, abgelenkt, sodass man die Spur wieder verliert.
Das Buch endet mit einem ganz gemeinen Cliffhanger, daher ist für mich eines klar: Teil 2 muss schnellstens her!
 
    
Fazit
Ein tolles Buch das man einfach gelesen haben muss. Sicherlich ist es wohl nicht jedermanns Sache, aber es lohnt sich wirklich. Ich kann es kaum noch erwarten, dass Teil 2 endlich erscheint!

Empfehlung
Für zartbesaitete ist das Buch wirklich nichts, aber wer auf "kranke" Storys steht, der sollte "Krähenmädchen" unbedingt lesen.

Bewertung  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen