Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Freitag, 11. September 2015

"Deadline" von Renée Knight [Rezension]



Preis: 12,99 €
Einband: Paperback
Seitenanzahl: 352
Reihe: Einzelband
Erscheinungsdatum: 27. Juli 2015
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-31406-5

Zur Leseprobe
Jetzt als Paperback kaufen
Jetzt als eBook kaufen (9,99 €)



Klappentext

So schockierend und spannend, dass es einem den Atem nimmt.
Diesen einen Tag vor zwanzig Jahren wird Catherine nie vergessen. Was damals geschah, sollte für immer ein Geheimnis bleiben, bis zum Ende ihres Lebens. Doch dann hält sie plötzlich diesen Roman in den Händen, in dem ihre geheime Geschichte bis ins Detail erzählt wird. Bestürzt blättert sie eine Seite nach der anderen um. Wer kann so genau von den damaligen Ereignissen wissen, und was will der mysteriöse Verfasser des Buches von ihr? Als sie die letzte Seite aufschlägt, findet sie die grausame Antwort: Die Geschichte endet mit ihrem gewaltsamen Tod. Catherine gerät in Panik – und das ist genau das, was Stephen Brigstocke gewollt hat. Er kennt Catherine nicht, aber er weiß von ihrem Geheimnis. Und er hat sich geschworen – sie soll büßen für das, was sie getan hat, bis zu ihrem letzten Atemzug …



(© http://www.randomhouse.de/goldmann/)


Über den Autor 
Renée Knight hat Dokumentationen für die BBC produziert, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Fernseh- und Filmdrehbücher wurden von der BBC, Channel Four und Capital Films erworben. Sie absolvierte den renommierten Schreibkurs der Faber Academy und legt mit »Deadline« ihren ersten Roman vor. Renée Knight lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in London. 

(© http://www.randomhouse.de/goldmann/ Foto:  © Colin Hutton )



Inhalt
Catherine hat ein dunkles Geheimnis von dem nie jemand erfahren sollte. Doch nun hält sie diesen Roman in den Händen: Ein Roman der haargenau ihre Geschichte erzählt. Wer hat dieses Buch geschrieben und was will der Verfasser von ihr? Ungläubig liest sie bis zum Ende des Buches, an dem ihr gewaltsamer Tod wartet. Hat es der Verfasser wirklich auf Rache abgesehen und trachtet ihr nach dem Leben? Es ist Zeit für Catherine sich ihrer Vergangenheit zu stellen.
 
Eigene Meinung
"Deadline" habe ich als Psychothriller bekommen, in der endgültigen Fassung wurde es aber auf einen "Psychologischen Spannungsroman" geändert, was nach meiner Ansicht auch eher passt.
Am Anfang ist das Buch sehr langatmig und ich musste mich wirklich zwingen es weiterzulesen. Erst nach etwa einem Drittel nimmt die Geschichte etwas an Fahrt auf, aber auch nicht so, wie man es erwartet hätte. Das ganze endet eher in einem spannenden Familiendrama, als in einem Thriller. Die Story an sich ist ziemlich durchsichtig und man hat schnell raus, worum es eigentlich geht.
Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Sichten und in verschiedenen Zeitabschnitten. Die Handlung springt immer wieder zwischen damals und heute, was mich persönlich stellenweise sogar genervt hat.
Die Schreibweise an sich ist sehr flüssig, aber oft hat die Autorin es auch zu gut gemeint und diverse Situationen zu lange und ausführlich beschrieben, sodass die Spannung ab und an abnimmt.
Das Cover ist, trotz seiner Schlichtheit, ein absoluter Eyecatcher. Der einsame Strand mit der Frau und ihrem Kind gibt dem Bild etwas düsteres, die gestanzten Buchstaben verleihen dem Ganzen das gewisse Etwas.

Fazit
Nicht ganz das was ich erwartet habe, aber trotzdem ein lesenswertes Buch. Wenn auch mit Startschwierigkeiten.

Empfehlung
Wer ein spannendes Familiendrama mit psychologischen Kitzel sucht, der ist mit "Deadline" gut beraten. Freunde von "klassischen" Psychothrillern würde ich hier eher abraten.

Bewertung  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen