Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Montag, 26. Oktober 2015

"Blutwald" von Julie Heiland [Rezension]



Preis: 16,99 €
Einband:  Hardcover
Seitenanzahl: 432
Reihe: Teil 2 von 3
Erscheinungsdatum: 24. September 2015
Verlag: FJB
ISBN: 978-3-8414-2109-8

Zur Leseprobe
Jetzt als Hardcover kaufen
Jetzt als e-Book kaufen






Klappentext

Nach „Bannwald“ jetzt „Blutwald“, der zweite Teil der phantastischen Trilogie mit Robin, Emilian und Laurin von Erfolgsautorin Julie Heiland. Die spannende Saga um Macht und Liebe mit unerwarteten Wendungen geht weiter. Denn Robin wird eine Entdeckung machen, die nicht nur ihr, sondern das Schicksal aller Sternvölker für immer verändern kann.


Du wirst eine von ihnen werden. Du wirst mit ihnen an einem Tisch sitzen. Du wirst ihr Essen essen. Du wirst in ihrem Bett schlafen. Du wirst töten.


„Wir dürfen uns nicht mehr sehen“, waren seine letzten Worte. Und auch wenn Robin weiß, dass sie nur so ihrer beider Leben schützen können, scheint mit jedem Tag ihre Sehnsucht nach Emilian zu wachsen. Doch als Birkaras, der Anführer der Taurer, sie zwingt ihren Stamm zu verlassen und einen unschuldigen Menschen zu töten, muss Robin eine Entscheidung treffen – eine Entscheidung auf Leben und Tod. Wird Emilian an ihrer Seite sein?



(© http://www.fischerverlage.de/)


Über den Autor 
 Julie Heiland hat Journalistik studiert. Parallel dazu hat sie eine Schauspiel- und Rhetorikausbildung absolviert und schon in einigen Fernsehfilmen mitgespielt. Julie Heiland, 1991 geboren, ist ein Multitalent. Ihre große Leidenschaft ist das Schreiben und hier ist sie ganz nah an ihren Leserinnen. Nach „Bannwald“ und „Blutwald“ ist „Sternenwald“ ihr dritter Roman. 
(© http://www.fischerverlage.de/   Foto: © heike ulrich fotowork )


Inhalt
Nachdem der Angriff der Leonen gegen die Tauren so schrecklich ausgegangen ist, liegt für Robins Stamm alles in Scherben. Nun ist es an ihr die Führung des Stammes zu übernehmen und ihrem Volk wieder neue Hoffnung zu schenken. Doch woher soll sie die Hoffnung nehmen, wenn sie selber keine hat und sich viele in ihrem Stamm sich gegen sie stellen?
Als dann auch noch Birkaras fordert, dass sie ihr Leben von nun an bei den Tauren führt, muss Robin schwere Entscheidungen treffen. Wird sie das alles überstehen und wird Emilian an ihrer Seite sein?
 
Eigene Meinung

Nachdem ich "Blannwald" im Mai quasi verschlungen habe, kam mir sie Zeit bis zum erscheinen von "Blutwald" quälend lang vor, auch wenn es "nur" vier Monate waren.
Mit dem Ende von "Bannwald" konnte ich zwar recht gut leben, dennoch war da schon klar, dass dieses Ende erst der Anfang von einer weiteren, faszinierenden Geschichte sein wird. In "Blutwald" muss Robin sich nun mehr denn je gegen die Tauren behaupten.
Im zweiten Teil der Trilogie entwickelt sich die Protagonistin zusehends. Sie ist nicht mehr das naive Ding von Teil eins, sondern entpuppt sich als eine klar denkende Kämpferin, die weiß was sie will.
Bei Emilian kam ich persönlich recht oft ins grübeln, da man nie so recht wusste was er Ernst meint und was er ganz zum Schutz von Robin und der Leonen tut bzw. sagt.
In diesem Teil lernen wir auch noch einen weiteren Tauren, Melvin, kennen. Anfangs war er mir wirklich suspekt, aber im Laufe der Geschichte ist er mir wirklich ans Herz gewachsen. Er ist für mich die Verkörperung des Sprichwortes "Harte Schale - Weicher Kern". Viel mehr möchte ich hier jetzt auch gar nicht verraten, aber es lohnt sich ihn kennen zulernen.
Ein Großteil der Geschichte ist wieder aus Robins Sicht geschrieben, aber auch Birkaras bekommt seine "Auftritte". Diesen Kerl mag ich von Mal zu Mal weniger. Er ist der typische "Bösewicht" und er spielt seine Rolle wirklich gut. Allerdings erfährt man als Leser auch viel in seinen Passagen, was den weiteren Verlauf und auch die Vorgeschichte sehr stark beeinflusst.

An sich ist "Blutwald" sehr negativ, was aber keineswegs schlecht ist. Es gibt viele einschneidende Ereignisse, die die Gesamtsituation der Geschichte und von Robin zwar verschlimmern, aber dadurch bekommt man nur noch mehr Lust auf "Sternenwald" (erscheint im Mai 2016), da sich schließlich alles wieder zum Guten wenden muss, hoffe ich zumindest.
Extrem mies ist diesmal das Ende, denn hier lässt uns die Autorin in einem absolutem Cliffhanger zurück.
Der Schreibstil ist wieder einmal sehr angenehm und flüssig, sodass die Seiten nur so dahin fliegen.

Das Cover von "Blutwald" ist wieder einmal wunderschön und durch die rote Farbe auch sehr passend gestaltet. Es gefällt mir fast noch besser als das von "Bannwald".


Fazit
Eine geniale Fortsetzung und eine absolute Steigerung zu Band eins. Dieser "Mittelteil" hat es in sich und dient wirklich dazu die Handlung voran zu bringen und nicht, wie leider so oft, sie zu strecken.
Dennoch spare ich mir einen halben Punkt für "Sternenwald" auf, denn ich erwarte ein großes Finale.
Für mich ein absolutes Highlight!

Empfehlung
Jeder, der "Bannwald" gelesen hat, muss diese Fortsetzung lesen.
Und wer den ersten Teil noch nicht lesen hat: Nachholen, oder ihr verpasst was!

Bewertung  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen