Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Mittwoch, 18. November 2015

"Die Spur" von Richard Laymon [Rezension]



Übersetzer: Sven-Eric Wehmeyer
Preis:  9,99 € (Taschenbuch) / 8,99 € (eBook)
Seitenanzahl: 480
Reihe: Einzelband
Erscheinungsdatum: 8. September 2015
Verlag: Heyne Hardcore
ISBN: 978-3-453-67646-6

Zur Leseprobe
Jetzt als Taschenbuch kaufen
Jetzt als e-Book kaufen






Klappentext

Die Reise ins Grauen beginnt ...
Gillian O’Neill ist jung und attraktiv – und sie hat ein ausgefallenes Hobby. Nachts sucht sie nach Häusern, deren Besitzer offensichtlich für längere Zeit verreist sind, und richtet sich dort ein. Das Problem ist nur, dass Gillian dieses Mal das Haus eines Serienkillers erwischt hat – eines Serienkillers, der seine Opfer gerne in die Wildnis verschleppt. In die Finsternis. Wo er ungestört ist. Wo niemand ihre Schreie hört ...



(© http://www.randomhouse.de/heynehardcore)


Über den Autor 
Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und studierte in Kalifornien englische Literatur. Er arbeitete als Lehrer, Bibliothekar und Zeitschriftenredakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete und zu einem der bestverkauften Spannungsautoren aller Zeiten wurde. 2001 gestorben, gilt Laymon heute in den USA und Großbritannien als Horror-Kultautor, der von Schriftstellerkollegen wie Stephen King und Dean Koontz hoch geschätzt wird. 
(© http://www.randomhouse.de/heynehardcore/ Foto: © Richard Laymon)


Inhalt
Die attraktive Gillian nistet sich gerne in fremde Häuser ein, wenn deren Bewohner für längere Zeit verreist sind. Dieses Mal erwischt sie jedoch das Haus eines Serienkillers, der seine Opfer gerne dort quält, wo niemand die Schreie hört. Und dieser Killer ist bereits auf dem Weg nach Hause....

 
Eigene Meinung

Ich habe schon so furchtbar viel von Richard Laymon gehört und ich wollte es jetzt einfach mal selber ausprobieren. Mit "Die Spur" habe ich da aber wohl nicht die beste Wahl getroffen, denn wirklich überzeugen konnte mich dieses Buch nicht. Ich habe hier schon fast mit einem Horrorbuch gerechnet, aber es war fast komplett zum gähnen langweilig. Ich habe mehrmals überlegt das Buch abzubrechen, aber immer wieder habe ich daran festgehalten, da ich dachte, dass ja nun was passieren muss. Aber erst sehr spät passiert erst wirklich was. Vorher hat man zwei Handlungsstränge, die so gar nichts miteinander zu tun zu haben scheinen. Erst sehr spät wird die Verbindung klar. Die Verbindung an sich hat mir sehr geht gefallen, aber von mir aus hätte die schon viel früher klar werden können. Ungefähr das letzte Drittel des Buches hat mich dann doch noch gefesselt und das Buch für mich etwas gerettet.
In den zwei Drittel davor geht es vor allem um Sex und ich habe mich schon gefragt, ob ich mich im Genre geirrt habe.
Mit den Charakteren bin ich so gar nicht warm geworden und auch allgemein war alles sehr oberflächlich geschrieben. Oft zog es sich einfach nur in die Länge und so richtig Freude kam beim lesen nicht auf.

Die Aufmachung des Buches verspricht für mich, dass es doch recht blutig wird, aber das ist so gar nicht der Fall.

Fazit
Ich muss sagen, dass ich echt enttäuscht bin. Versprochen habe ich mir viel mehr von diesem Autoren. Das letzte Drittel konnte das Buch zwar etwas retten, aber mehr ist leider nicht drin. Ich habe noch ein anderes Buch von Laymon auf dem SuB und vielleicht kann ich mich irgendwann aufraffen es zu lesen, in der Hoffnung, dass dieses dann besser ist.

Empfehlung
Tja, da kann ich jetzt wirklich keine aussprechen :-/

Bewertung  





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen