Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Samstag, 13. Februar 2016

"Wo du auch bist" von Kerstin Bätz [Rezension]



Preis:  9,99 € (Taschenbuch)
Seitenanzahl: 418
Reihe: Einzelband
Erscheinungsdatum: 18. August 2015
Verlag: Amazon Publishing
ISBN: 978-1503950016


Zur Leseprobe
Jetzt als Taschenbuch kaufen






Klappentext

Die Historikerin Sonja ist auf der Flucht. Vor ihrem alten Leben und ihrem gewalttätigen Mann Kai. Mit Hilfe eines alten Freundes reist sie in die Beelitz-Heilstätten südlich von Berlin, um dort als Archivarin ein neues Leben anzufangen. Sie schöpft neue Hoffnung, als sie den Fotografen Jan kennenlernt. Doch mit jedem Tag werden ihr die Ruinen der ehemaligen Lungenheilanstalt unheimlicher. Um sie herum werden die Schatten tiefer und die Tage dunkler. Sonja fühlt sich beobachtet. Weil sie weiß, dass jemand sie verfolgt. Jemand, der sie gut zu kennen scheint … aber kann sie ihrem Verstand noch trauen?



(© https://www.amazon.de)


Über den Autor 
Kerstin Bätz lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern in einem
140-Seelen-Dorf im fränkischen Taubertal. Neben der umfangreichen
Arbeit im ehemaligen Pfarrhaus, in dem die Familie lebt,
und dem zugehörigen Garten engagiert sie sich ehrenamtlich in der
Nachmittagsbetreuung der örtlichen Grundschule. Die Leidenschaft
für das Schreiben hat sie vor einigen Jahren gemeinsam mit ihrem
Mann entdeckt. »Wo du auch bist« ist ihr erster Roman.
 
(© https://www.amazon.de)


Inhalt
Auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann nimmt die Historikerin Sonja einen Job in den Archiven der Beelitzer Heilstätten an. Doch ihr Mann hat er geschworen sie immer und überall zu finden. Schon nach ein paar Tagen hat Sonja das Gefühl beobachtet zu werden und hört leise Stimmen. Hat ihr Mann sie gefunden und versucht ihr Angst einzujagen oder geht etwas ganz anderes in den alten Mauern der Heilstätten vor sich?

 
Eigene Meinung

„Wo du auch bist“ hat mich vom ersten Moment an angesprochen, sowohl vom Cover her, als auch vom Klappentext. Schon hier war ich von den Schauplätzen rund um die Beelitzer Heilstätten begeistert, die Grundvoraussetzungen schienen also schon mal super zu sein.
Gleich im Prolog wird man von der Autorin gefesselt, auch wenn es erst einmal „nur“ um einen flüchtigen Soldaten aus dem 2. Weltkrieg geht.
Kurz darauf lernt man die Protagonistin Sonja kennen, die einen Job in den Archiven der Heilstätten angenommen hat und so, mit der Hilfe ihrer Freunde, vor ihrem gewalttätigen Ehemann flieht. Doch dieser hat geschworen sie zu finden.
Von Anfang an war Sonja mit sympathisch, auch wenn sie immer sehr blass rüberkam. Manchmal hat sie mich mit ihrer Naivität genervt, allerdings erklärt das auch, warum sie bis zu diesem Job bbei ihrem Mann geblieben ist.
Leider erfährt man nur nach und nach und sehr schleppend was wirklich vorgefallen ist.
Die anderen Personen, zum Beispiel Jan, sind an sich auch sehr interessant, allerdings bleiben sie genauso blass wie die Protagonistin. Auch hier hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht.
Die Handlung ist spannend und temporeich und hat mich das Buch stellenweise nicht aus der Hand legen lassen. Wie anfangs schon vermutet haben sich die Heilstätten als perfekten Schauplatz herausgestellt. Mit ihren alten Gewölbekellern, halb verfallenen und einsturzgefährdeten Gebäuden geben sie der ganzen Atmosphäre einen düsteren Touch. Im Laufe der Geschichte wird diese Atmosphäre durch diverse Geschehnisse noch verstärkt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut zu lesen. Ihre Ideen sind gut umgesetzt und man hat nicht wirklich das Gefühl, dass es ihr erster Roman ist. Ein Profi hätte es kaum besser machen können. Wenn sie den Personen noch ein bisschen mehr Farbe und Tiefe verliehen hätte, dann wäre es perfekt gewesen.

Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und durch die verschiedenen dunklen Töne, im Zusammenspiel mit dem vergitterten Fenster und dem Titel wird die düstere Atmosphäre auf das Cover übertragen. Auch der Titel ist toll gewählt, denn wo sie auch ist, er wird sie finden.



Fazit
Ein sehr spannendes und fesselndes Buch mit einem toll gewähltem Schauplatz und einer guten Grundstimmung. Wären die Personen mit noch etwas mehr Tiefe versehen, dann wäre es perfekt. Definitiv wird dies nicht mein letzter Thriller von Kerstin Bätz gewesen sein, sofern noch weitere folgen (was ich doch sehr hoffe).

Empfehlung
Jeder Thrillerfan, der düstere Atmosphären und eine spannende Handlung mag, wird hier sein nächstes Buch finden. Traut euch, auch wenn es ein Erstling ist, es lohnt sich!

Bewertung  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen