Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Freitag, 15. April 2016

"Die längste Nacht" von Isabel Abedi [Leseeindruck]

Hallo meine Lieben,

in der Rubrik "Leseeindrücke" möchte ich euch ab und an Bücher anhand meines Eindruckes von der Leseprobe vorstellen. Oft ist es ja so, dass Leseproben über kaufen oder nicht kaufen entscheiden und ich möchte euch an meinen Impressionen teilhaben lassen.






Titel: Die längste Nacht
Autor: Isabel Abedi
Buchform: Hardcover
Seitenanzahl: 408
Erscheinungsdatum: 10.03.2016
Preis: 19,99 € (eBook 15,99€)
ISBN: 978-3-401-06189-4
Verlag: Arena

Cover (c) http://www.arena-verlag.de/




Klappentext

Es sind nur ein paar Sätze in einem noch unveröffentlichten Manuskript, das Vita im Arbeitszimmer ihres Vaters findet – aber etwas an ihnen verzaubert und verstört die Siebzehnjährige gleichzeitig. Wenig später bricht sie mit ihren Freunden zu einer Fahrt quer durch Europa auf und stößt in Italien durch Zufall auf den Schauplatz des Manuskripts: Viagello, ein malerisches kleines Dorf. Der Ort strahlt für Vita eine merkwürdige Anziehungskraft aus, die noch stärker wird, als ihr der Seiltänzer Luca buchstäblich vor die Füße fällt. Auf den ersten Blick ist Luca für Vita etwas Besonderes, doch etwas an ihm und seiner Familie kann sie nicht fassen. Noch ahnt sie nicht, dass er sie auf eine Reise tief in ihre Erinnerungen führen wird, an deren Ende etwas steht, was einst in Viagello geschah – in jener längsten Nacht ...

(c) http://www.arena-verlag.de/



Mein Leseeindruck

An sich ist die Leseprobe recht unspektakulär, aber trotzdem hat sie eine Schlüsselfrage bei mir hinterlassen: Was hat es mit Viagello auf sich? Vitas Vater kennt diesen Ort anscheinend und irgendwas an diesen paar Seiten des Manuskriptes scheint ihn sehr zu beunruhigen, aber was?
Vita selber ist mir durchaus sympathisch, ihre Eltern hingegen finde ich beide etwas seltsam.
Bis jetzt kenne ich noch kein Buch der Autorin, aber ihre Schreibweise gefällt mir sehr gut, da sie sich gut lesen lässt.
Der Umschlag ist auf den ersten Blick recht einfach gehalten, auch wenn er vermutlich mehr darstellen soll, als auf den zuerst erkennbar ist. In der Beschreibung habe ich gelesen, dass der Umschlag mit UV-Lack versehen ist, wodurch er wohl im dunkeln leuchtet. Sowas vorher zu wissen ist immer gut. Bei meiner ersten "Begegnung" mit einem solchen Buch (die Hand von "Noah" von Sebastian Fitzek) war ich doch leicht erschrocken, dass da in meinem dunklen Schlafzimmer auf einmal etwas leuchtet.


Fazit

Auch wenn in dieser Leseprobe nicht allzu viel passiert, hat sie es geschafft, dass sich verschiedene Fragen in meinem Kopf gebildet haben, was auf kurz oder lang dazu führen wird, dass ich "Die längste Nacht" lesen werde.


Kennt ihr das Buch? Habt ihr es schon gelesen und wie hat es euch gefallen? 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen