Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Dienstag, 17. Mai 2016

"Star Wars - Episode I: Die dunkle Bedrohung" von Terry Brooks [Rezension]





Übersetzer: Regina Winter
Preis:  8,99 € (Taschenbuch) / 7,99 € (eBook)
Seitenanzahl: 320
Reihe: Band 1 von 6
Erscheinungsdatum: 23. November 2015
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-7341-6062-2


Zur Leseprobe
Jetzt als Taschenbuch kaufen
Jetzt als e-Book kaufen






Klappentext



Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis …


Der Jedi Meister Qui-Gon Jinn und sein Padawan Obi-Wan Kenobi werden beauftragt, Amidala, die junge Königin des Planeten Naboo, zu beschützen. Doch die Lage auf Naboo eskaliert, die beiden Jedi und Amidala müssen vor Kampfdroiden flüchten und auf dem Wüstenplaneten Tatooine notlanden. Dort lebt der Sklavenjunge Anakin Skywalker, dessen größter Traum es ist, ein Jedi-Ritter zu werden. Er besitzt ein ungewöhnlich starkes Bewusstsein für die Macht. Obi-Wan erkennt sofort, dass Anakin etwas Besonderes ist …
Der fulminante Auftakt zur legendären Star-Wars-Saga.…



(© https://www.randomhouse.de)


Über den Autor 
Terry Brooks ist der vielleicht unmittelbarste literarische Erbe von J. R. R. Tolkien. Begeistert und beeinflusst von »Der Herr der Ringe«, schrieb er 1977 mit »Das Schwert von Shannara« sein erstes Fantasy-Opus – und landete damit auf Anhieb einen Volltreffer. Der Roman konnte sich mehrere Monate oben auf der Bestsellerliste der New York Times festsetzen. Auch mit seiner neuesten Trilogie »Die Großen Kriege« ist ihm dies gelungen, deren erster Band »Kinder der Apokalypse« im April 2008 in Deutschland erscheint. Hier berichtet er vom Ende unserer Zivilisation – und schafft damit den Auftakt zur Vorgeschichte seiner großen Shannara-Saga. Der 1944 in Illinois geborene Rechtsanwalt ist inzwischen einer der bekanntesten Fantasy-Autoren der Welt. Die vor allem bei jungen Lesern beliebte Shannara-Saga (siehe auch unter »Shannara«) ist sein größter und bis heute anhaltender Erfolg. Doch Terry Brooks beschränkt sich nicht auf Shannara. Er schrieb auch den Star-Wars-Roman »Episode I. Die dunkle Bedrohung« und weitere Fantasy-Romane, etwa den »Landover«-Zyklus (die spektakulären Abenteuer eines Anwalts, der König eines Fantasy-Reiches wird) und die düstere »Dämonenjäger«-Trilogie, in der sich Terry Brooks erfolgreich auf das Territorium von Stephen King vorwagte: Das Unheimliche bricht Lesen Sie weiter …
(© https://www.randomhouse.de Foto © Judine Brooks)



Inhalt
Für Anakin gibt es keinen größeren Traum als ein Jedi-Ritter zu werden. Als die Jedis Qui-Gon Jinn und Obi Wan Kenobi auf seinem Planeten notlanden müssen scheint sich sein Traum zu erfüllen, denn Obi Wan sieht etwas ganz besonderes in ihm. 
Gleichzeitig müssen sie aber auch Prinzessin Amidala beschützen, denn es herrscht Krieg im Universum...  
Eigene Meinung

Nachdem ich, vor kurzer Zeit, die Star Wars Filme zum ersten Mal gesehen habe, musste ich direkt das Buch haben. Die Filme fand ich grandios und auch der erste Teil als Buch hat mir sehr gut gefallen. Aber der Reihe nach…

Der Leser wird am Anfang mitten in die Szenerie eines Gleiter-Rennens gestoßen und lernt sofort den jungen Anakin Skywalker kennen. Dadurch ist mal zwar etwas überrumpelt, aber die wohlbekannte Szene schlägt auch sofort eine Parallele zum Film. Allerdings ist das Buch mehr als eine bloße Nacherzählung des Films. Vielmehr ist es eine Ergänzung, denn man bekommt mit, was die betreffenden Personen denken usw.
Außerdem werden diverse Sachen im Buch besser erklärt, wofür im Film gar keine Zeit war. Hier vertieft sich die Geschichte quasi und der Leser bekommt richtig mit was wie vonstattengeht.

Die Charaktere sind genauso wie im Film und mein absoluter Liebling ist bei beiden Medien Jar Jar Binks. Dieses außerirdische Reptil ist zwar nicht schön anzusehen, bzw. auch nicht so ansehnlich beschrieben, aber seine ganze Art machen ihn besonders. Seine Tollpatschigkeit ist schon wieder liebenswert und seine Worte sind genial.

Besonders gut hat mir aber auch Obi-Wan gefallen, da man auch bei ihm diverse Handlungen und Einstellungen besser versteht als im Film. Seine Gedanken sind wirklich interessant dargestellt und durchaus verständlich.

Der Schreibstil von Terry Brooks ist sehr angenehm zu lesen und sehr bildhaft. Für jemanden, der Star Wars gar nicht kennt, wäre es vielleicht etwas schwer zu verstehen, aber das liegt nun wirklich nicht am Autor. Auf jeden Fall hat es mich neugierig gemacht auf seine anderen Bücher.

Das Cover finde ich persönlich absolut genial. Dieser metallische Spiegeleffekt ist mir so noch nie begegnet und irgendwie passt es einfach. Mit dem Cover zieht es auf jeden Fall die Blicke auf sich.




Fazit
Eine tolle Ergänzung zum ersten Teil der Star Wars Saga. Die Verläufe sind viel tiefsinniger und die Charaktere kommen sehr gut rüber. Für mich als Star Wars Fan war es auf jeden Fall eine Bereicherung dieses Buch zu lesen.

Empfehlung
Wer die Star Wars Filme kennt, der sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen! Allen anderen empfehle ich vielleicht doch erst die Filme zu schauen, da die Zusammenhänge sehr komplex sind.


Bewertung  






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen