Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Freitag, 10. Juni 2016

"Black Blade - Das dunkle Herz der Magie" von Jennifer Estep [Rezension]




Preis:  14,99 € (Paperback) / 11,99 € (eBook)
Seitenanzahl: 384
Reihe: Band 2 von 3
Erscheinungsdatum: 02. Mai 2016
Verlag: iv!
ISBN: 978-3-492-70356-7

Zur Leseprobe
Jetzt als Paperback kaufen
Jetzt als e-Book kaufen






Klappentext



Diese Diebin verzaubert alle!


Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …



(© https://www.piper.de)


Über den Autor 
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.
(© https://www.piper.de Foto: © Susanne Schleyer/autorenarchiv.de)



Inhalt
So langsam lebt sich Lila im Hause der Sinclares ein, was aber nicht heißt, dass sie mit allen gut Freund ist. Als Claudia Sinclare sie dann auch noch auswählt um am alljählichen Turnier der Klingen anzutreten, weiß Lila gar nicht mehr woran sie ist. Plötzlich steht sie mitten im Rampenlicht und zieht so Blicke auf sich, auf die sie gerne hätte verzichten können. Wird sie das Turnier bestehen und wer wird sie nun zur Kenntnis nehmen?
Doch Lila ist nicht alleine, denn ihre Freunde Devon und Felix stehen immer an ihrer Seite...

 
Eigene Meinung

Sehnsüchtig habe ich auf die Fortsetzung von „Black Blade“ gewartet, da mir schon Teil eins sehr gut gefallen hat (*klick zur Rezi*). Auch Teil 2 konnte mich überzeugen, da die Autorin genau da weiter macht, wo sie in Teil eins aufgehört hat.
Durch diverse Rückblenden hat man beim lesen keine Probleme in die Geschichte zurück zu finden, auch wenn die Autorin direkt in vollem Tempo loslegt.

Lila, die mir im ersten Teil immer mehr ans Herz gewachsen ist, hat mich auch diesmal wieder mit ihrer Art gefangen genommen. Sie ist nicht mehr ganz dieses aufsässige Gör vom Anfang, sondern tritt eher resolut auf, was mir sehr gut gefallen hat. Auch, dass sie trotz allem nicht perfekt ist, hat ihr sympathiepunkte bei mir eingebracht. Es ist erstaunlich, welche Wandlung sie im Laufe der Reihe durchmacht und ich bin sehr gespannt inwieweit sie mich später in Teil drei noch überraschen wird.
Wer dieses Mal leider nicht so zur Geltung kommt, das ist Felix. Er hat zwar noch genügend „Auftritte“, aber seine Position als Lieblingscharakter hat er bei mir leider verloren. Dafür ist ihm zu sehr der Witz abhanden gekommen.
Dafür kommen dieses Mal andere Charaktere, wie zum Beispiel Deah Draconi, mehr zur Geltung. Außerdem gibt es auch einige neue Akteure zu bewundern.

Die Story schreitet gewohnt rasant und spannend voran und steht seinem Vorgänger quasi in nichts nach. Dieses Mal dreht sich alles um das große Turnier der Klingen, welches von Jennifer Estep gut dargestellt wurde. Auch die anderen Familien bekommen dieses Mal, durch das Turnier, eine größere Rolle, wodurch auch so manch eine Intrige ans Licht kommt.

Der Schreibstil von Jennifer Estep ist sehr klar und leicht verständlich. Sie versteht es ihre Leser in ihren Bann zu ziehen, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen mag. Wenn ihr dieses Buch lest, dann nehmt euch Zeit, denn es ist wirklich schwer sich davon zu trennen.

Das Cover ist durch die roten Federn noch schöner als das Cover vom ersten Band. Die Aufmachung mit dem weißen Untergrund gefällt mir schon seit langem, auch bei anderen Büchern, sehr gut.



Fazit
Ein würdiger Nachfolger von Teil eins, der Lust macht direkt Teil drei, welcher aber leider erst im Oktober erscheint, zu lesen. Vor allem die Protagonistin konnte mich diesmal von Anfang an überzeugen, genauso wie die Kulisse des Turniers der Klingen, vor dem das ganze spielt.




Empfehlung
Ganz klar, wer Teil eins gelesen hat, der muss auch Teil zwei lesen. Die Reihe empfehle ich Lesern, die gerne reale Elemente mit fantastischen vermischt sehen. Unbedingt lesen!


Bewertung  




Vielen Dank an Piper für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen