Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Montag, 4. Juli 2016

"Die Bücherfreundinnen" von Jo Platt [Rezension]




Preis:  9,99 € (Taschenbuch) / 9,99 € (eBook)
Übersetzer: Katharina Naumann
Seitenanzahl: 384
Reihe: Einzelband
Erscheinungsdatum: 21. Mai 2016
Verlag: rororo
ISBN: 978-3-499-26886-1

Zur Leseprobe
Jetzt als Taschenbuch kaufen
Jetzt als e-Book kaufen






Klappentext

Alice, Miriam, Sophie, Connie und Abigail sind die besten Freundinnen. Sie lachen zusammen und sie lesen zusammen. Einmal im Monat trifft sich ihr Buchclub. Doch eine fehlt – Lydia. Vor drei Jahren starb sie an Krebs. Ihr letzter Wunsch an die Freundinnen: Ihr Mann sollte in den Club aufgenommen werden, seitdem ist Jon bei jedem Treffen dabei. Die Freundschaft hat allen fünf geholfen, mit dem Verlust fertigzuwerden. Nur Alice ist nicht glücklich. Eine Dating-Katastrophe jagt die nächste. Kein Mann scheint richtig zu sein für die Innenarchitektin. Ihre Freundinnen sind fest entschlossen, Alice zu ihrem Glück zu zwingen, denn sie ahnen, dass es näher liegt, als Alice sich eingestehen will.



(© https://www.rowohlt.de)


Über den Autor 
Jo Platt wurde in Liverpool geboren und studierte Literatur. Über das ländliche Wiltshire, London und Seattle, wo sie als Lehrerin arbeitete, verschlug es sie nach St Albans, wo ihr erster Roman «Herz über Kopf» spielt, der es auf Anhieb auf die deutschen Bestsellerlisten schaffte. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in Bristol.
(© https://www.rowohlt.de   Foto: © Joseph Hall)



Inhalt
Alice, Miriam, Connie, Abigail, Sophie und Jon treffen sich wöchentlich um über Bücher zu sprechen. Die sechs sind beste Freunde und so versteht sich fast von selbst, dass sie Alice helfen wollen den perfekten Mann zu finden. Aber kann das gut gehen? Vielleicht ist der perfekte Mann ja auch näher als gedacht. Eine aberwitzige Suche nach Mr. Right beginnt...
 
Eigene Meinung

Nachdem es bei mir in letzter Zeit ziemlich chaotisch zuging, hatte ich richtig Lust auf etwas leichte Lektüre. Meine Wahl fiel hierbei auf „Die Bücherfreundinnen“, da der Titel mir direkt gefallen hat und auch der Klappentext hat mich angesprochen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Alice, einer ziemlich bodenständigen Frau mit einem ziemlich schlechten Händchen für Männer. Irgendwie konnte ich mich direkt mit ihr identifizieren, wodurch ihre Erzählungen mir nur noch mehr Spaß bereitet haben. Wenn ich mir vorstelle was für Typen meine Freunde anschleppen würden – Hilfe ;-)
Zwischen den Kapiteln gibt es immer wieder kleine Rückblenden in die Vergangenheit, wodurch Lydia auch nach ihrem Tod im ganzen Buch präsent ist.

Aber auch die anderen Charaktere wie Jon, Miriam usw. haben ihre ganz eigenen Besonderheiten und Jo Platt hat es geschafft von jedem ein ganz eigenes „Bild“ zu malen. Jeder hat seine Macken, aber auch seine liebenswerten Seiten und nach einer Weile hat man das Gefühl die Truppe schon sehr lange zu kennen.

Anfangs hatte ich zwar Probleme die Personen und ihre zugehörigen Partner auseinander zu halten, mit der Zeit wurde das zwar besser, aber gerade bei den Ehemännern hatte ich bis zum Schluss meine Probleme sie der richtigen Frau zuzuordnen. Allerdings spielen sie meistens auch nur eine Nebenrolle, was das ganze wieder weniger dramatisch macht.

Die Handlung wirkt wie mitten aus dem Leben gegriffen, auch wenn der Ausgang sehr vorhersehbar ist. Aber das ist gar nicht schlimm, denn trotzdem fiebert man mit und freut sich am Ende, dass es doch noch so gekommen ist wie man gedacht hat.

Was für mich ein wenig auf der Strecke geblieben ist, das sind die Bücher. Ich hätte mir gewünscht, dass man vielleicht den ein oder anderen Buchtipp mitnehmen kann, aber außer eins wurde kaum ein Buch richtig besprochen. Auch wenn es sich um einen „Buchclub“ handelt, ist der Titel etwas irreführend.

Nichts desto trotz fand ich das zweite Buch von Jo Platt sehr gut, was vor allem an ihrem tollen Schreibstil lag. Sie zieht den Leser mit ihrer gefühlvollen und lustigen Art in ihren Bann und lässt ihn nicht so schnell los. Oft hätte ich das Buch am liebsten nicht aus der Hand gelegt.

Das Cover ist ansprechend gestaltet, auch wenn ich ein Buch passender gefunden hätte als einen Apfel. Trotzdem strahlt es mit seiner gelben Farbe etwas Sonne und Sommer aus, von denen wir im Moment ja leider zu wenig haben.



Fazit
Ein tolles Sommerbuch bei dem man wunderbar entspannen kann. Auch wenn der Ausgang ziemlich vorhersehbar war, hat es trotzdem Spaß gemacht es zu lesen. .



Empfehlung
Wer ein locker leichtes Sommerbuch mit tollen Charakteren, Witz und Charme sucht, der muss unbedingt „Die Bücherfreundinnen“ lesen.

Bewertung  





Vielen Dank an









für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen