Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Donnerstag, 27. Oktober 2016

"Black Blade - Die helle Flamme der Magie" von Jennifer Estep [Rezension]





Preis:  14,99 € (Paperback) / 12,99 € (eBook)
Übersetzer: Vanessa Lamatsch
Seitenanzahl: 336
Reihe: Band 3 von 3
Erscheinungstermin: 04. Oktober 2016
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-70357-4


Zur Leseprobe
Jetzt als Paperback kaufen
Jetzt als e-Book kaufen




Klappentext
Aller guten Dinge sind drei - das Finale der »Black Blade«-Trilogie!

Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ...



(© https://www.piper.de)

Über den Autor 

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.
(© https://www.piper.de Foto © Susanne Schleyer/autorenarchiv.de)

Inhalt
Dunkle Wolken ziehen auf in Cloudburst Falls, denn Victor Draconi plant einen Schlag gegen die Familien. Doch keiner weiß wann es soweit sein wird. Gemeinsam mit ihren Freunden versucht Lila seine Pläne zu durchkreuzen. Wird es ihnen gelingen oder sind sie alle dem Untergang geweiht? 

Eigene Meinung

Mit „Black Blade – Die helle Flamme der Magie“ findet eine ganz tolle Reihe ihren Abschluss. Einerseits musste ich das Buch unbedingt haben, weil ich wieder in Lilas Welt eintauchen wollte, andererseits wusste ich aber auch, dass es nach diesem Buch dann vorbei sein wird mit der Reihe, was mich wirklich traurig macht.
Ich kann es gar nicht so richtig beschreiben, aber ich mag die Charaktere und die Welt in „Black Blade“ so sehr, dass es schon bei Teil zwei wie ein Wiedersehen mit guten alten Freunden war.

Jennifer Estep hat im finalen Teil der Reihe keine Wünsche offen gelassen. Stattdessen hat sie die beiden Vorgänger eher noch getoppt. „Die helle Flamme der Magie“ ist von Anfang an sehr sehr spannend und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich habe mit Lila mitgefiebert wo es nur ging.

Die Charaktere haben sich im Vergleich zum Anfang weiterentwickelt und so manch einer hält eine größere Überraschung für den Leser bereit.
Mein Liebling aus dem ersten Teil war eindeutig Felix, der in Band zwei leider etwas nachgelassen hatte. In diesem Abschluss hat er ein wenig von seinem Witz zurück gewonnen, sodass ich die Passagen mit ihm wieder genießen konnte.

Doch Lila ist auf meiner Beliebtheitsskala an ihm vorbeigezogen und von dem aufsässigen Gör ist so gar nichts mehr zu spüren. Stattdessen opfert sie alles für die Menschen die sie liebt und begreift nun endlich dass nicht jeder ihr etwas Böses will. Ihr Einfallsreichtum hat mir jedes Mal wieder imponiert.

Die größten Antagonisten sind eindeutig Victor und Blake! Blake ist seinem Vater einfach nur hörig und denkt nicht für fünf Pfennig nach.
Victor ist einfach abscheulich und durchtrieben. Ohne ihn wäre das Buch zwar nicht dasselbe, aber ich hätte ihm so oft gerne die Augen ausgekratzt oder ihn angeschrien.

Dieser dritte Band ist um einiges düsterer als die zwei Bände zuvor, was aber auch mit der allgemeinen Situation zusammenhängt, die jeder verstehen wird, der Teil 1 und 2 gelesen hat. Dennoch hat Frau Estep hier alle Register gezogen und schreckt dieses Mal auch vor viel Blut nicht zurück. Dabei geht sie aber nie zu sehr ins Detail, aber was sie erwähnt, gepaart mit einer blühenden Fantasie, das reicht schon aus um den Magen rebellieren zu lassen und eine beklemmende Atmosphäre zu schaffen.

Alles in allem ist es ein grandioses Finale mit einem noch viel größeren Showdown. Ich habe bis zum Ende gebangt und gehofft, da ich nicht wusste was die Autorin mit Lila vor hatte. An dieser Stelle wird auch nicht zu viel verraten, lest es lieber selber ;)

Ich finde es sehr schade, dass wir Cloudburst Falls nun verlassen müssen, aber wer weiß, vielleicht werden wir ja irgendwann dorthin zurück kehren. Ich würde es mir wünschen.

Der Schreibstil ist gewohnt locker, aber sehr einnehmend. Ich habe beim lesen oft einfach alles um mich herum vergessen, was nicht zuletzt an der super aufgebauten Spannung lag. Ich mag ihren Stil sehr gerne und ich werde definitiv demnächst mit einer anderen Reihe von Jennifer Estep beginnen.

Optisch passt das Cover hervorragend zu den beiden Vorgängern. Dass ich die weißen Cover liebe brauche ich, glaube ich, nicht mehr zu erwähnen, denn jeder der meine Rezensionen öfter liest, wird es vermutlich nicht mehr hören können *lach*.



Fazit
Der grandiose Abschluss einer noch viel grandioseren Reihe! Atemberaubend spannend bis zur letzten Seite. Ein großes Dankeschön an Jennifer Estep, dass sie uns auf diese wundervolle Reise mitgenommen hat.


Empfehlung
Wer eine spannende Fantasygeschichte mit typvollen Charakteren, Monstern und einer einmaligen Atmosphäre sucht, der muss die „Black Blade“-Reihe unbedingt lesen!

Bewertung  






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen