Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Dienstag, 14. März 2017

Gemeinsam lesen



Wer mehr zu der Aktion wissen möchte, der klickt bitte hier.





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Aktuell lese ich "AchtNacht" von Sebastian Fitzek und bin auf Seite 138.



Klappentext:


Es ist der 8. 8., acht Uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!

Der neue Blockbuster von Sebastian Fitzek, dem „Meister des Wahns“ – exklusiv im Taschenbuch.

 


(c) http://www.droemer-knaur.de/




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"An Uniformen und Streifenwagen hatte man sich auf dem Klinikgelände längst gewöhnt"




3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Bis jetzt konnte mich das Buch leider noch so gar nicht packen. Ich hoffe sehr, dass sich das auf den nächsten Seiten noch ändern wird.
Vom Klappentext her klingt es auf jeden Fall richtig gut, nun muss es nur noch an Fahrt aufnehmen.





4. Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende. Was magst du lieber und weshalb?

Das kommt ganz darauf an, was es ist. Bei Reihen hasse ich Cliffhanger zwar eigentlich, aber gleichzeitig mag ich sie auch, da sie die Vorfreude auf den zweiten Band steigern.
Am Ende eines Buches / einer Reihe mag ich Happy Ends sehr, allerdings darf auch nicht alles vor vorne herein so ersichtlich sein.
Was ich absolut schrecklich finde sind offene Enden. Wenn ich ein Buch beende, dann möchte ich auch, dass alle Fragen geklärt sind und dass die Protagonisten und ich unser Leben in Ruhe weiterleben können.  




Welche Enden habt ihr am liebsten?






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen