Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Donnerstag, 23. März 2017

"Herz aus Nacht und Scherben" von Gesa Schwartz [Rezension]




Preis:  17,99€ (Hardcover) / 13,99 € (eBook)
Seitenanzahl:  544
Reihe: Einzelband
Erscheinungsdatum: 03. Oktober 2016
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16450-1

Zur Leseprobe
Jetzt als Hardcover kaufen
Jetzt als e-Book kaufen







Klappentext

"Seine Augen waren wie eine Frage, deren Antwort sie ersehnte und zugleich fürchtete, und sie spürte instinktiv, dass ein einziger Schritt auf ihn zu sie ins Bodenlose führen würde … ein einziger Schritt, der alles ändern konnte, was sie zu sein glaubte."

In Venedig gerät die siebzehnjährige Milou in die Welt der Scherben: das Reich der verlorenen Gedanken, der zerschlagenen Träume, der unvollendeten Geschichten und vergessenen Wünsche. Auf der Suche nach spurlos im Nebel verschwundenen Menschen verliebt sie sich in den mysteriösen Rabenwandler Nív, doch sie weiß: Seine Welt ist nicht für sie bestimmt. Und mit jedem Augenblick zieht das Reich der Scherben sein Netz enger

(© https://www.randomhouse.de)

   
Eigene Meinung
Wenn das Cover von „Herz aus Nacht und Scherben“ mich nicht schon so begeistert hätte, dann hätte es der Klappentext auf jeden Fall getan, denn die Idee des Buches habe ich so noch nirgendwo gehört.

Am Anfang habe ich mich ziemlich schwer getan in das Geschehen rein zu kommen und überhaupt zu verstehen worum es gerade geht bzw was da überhaupt passiert. Mit der Zeit hat sich das dann aber gebessert und ich bin in einen besseren Lesefluss gekommen.

Milou ist eine recht sympathische Protagonistin, auch wenn Niv es mir noch ein bisschen mehr angetan hat. Er ist von Anfang an sehr geheimnisvoll und er ist immer zur Stelle, wenn Milou ihn braucht. Da sie quasi von einer Gefahr in die Nächste stolpert, ist er quasi immer da.
Für mich hat er die Geschichte sehr aufgewertet, denn auch wenn Milou sympathisch ist, habe ich sie doch nie ganz greifen können.

Die Geschehnisse in „Herz aus Nacht und Scherben“ sind so in dieser Art noch nie niedergeschrieben, auch nicht in ähnlicher Art und Weise, zumindest soweit ich weiß. Eltern, die ihre Kinder vergessen und Nebel, der quasi alles verändert – genial. Auch die Scherbenwelt an sich ist wunderbar durchdacht. Zu viel will ich zum Inhalt gar nicht sagen, nur dass es sehr vielversprechend ist.

An sich ist die Geschichte sehr düster und vielschichtig. Ich habe aber recht lange gebraucht um mich überhaupt in der Welt zu Recht zu finden und alles einigermaßen zu verstehen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr ausführlich und ausschweifend, was manchmal sogar noch mehr verwirrt hat, als dass es Klarheit gebracht hat. Vor allem die langen Sätze behindern den Lesefluss ziemlich, da man sich doch sehr konzentrieren muss. Mal einfach so zwischendurch kurz reinlesen ist kaum möglich gewesen. Leider hat darunter auch die Spannung etwas gelitten, da alles extrem in die Länge gezogen wurde.
Bevor man dieses Buch zur Hand nimmt, sollte man allerdings wirklich wissen, dass es von der Sprache her keine leichte Kost ist und sich nicht so einfach zwischendurch lesen lässt. Wenn man das weiß und sich darauf einstellt, dann denke ich, gibt einem das Buch ein ganz anderes Lesegefühl.
Ich wusste es leider nicht, deswegen musste ich mich ganz schön durchbeißen.

Wie Anfangs schon erwähnt, finde ich das Cover einfach wunderschön. Auf der einen Seite schimmert es so toll, trotzdem ist es gleichzeitig düster und passt wunderbar zum Inhalt.




Fazit

Definitiv keine leichte Kost für zwischendurch, aber durchaus lesenswert. Man muss mit dem Schreibstil der Autorin klarkommen.




Empfehlung
Wer ein etwas anspruchsvolleres Buch mit einer tollen Grundidee sucht, der dürfte bei „Herz aus Nacht und Scherben“ richtig sein.
 

Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen