Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Donnerstag, 18. Mai 2017

"Alea Aquarius - Das Geheimnis der Ozeane" von Tanya Stewner [Rezension]




Preis:  16,99 € (Hardcover) / 9,99 € (eBook)
Seitenanzahl:  448
Reihe: Band 3 von ?
Erscheinungsdatum: 20. März 2017
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7891-4749-4

Zur Leseprobe
Jetzt als Hardcover kaufen
Jetzt als e-Book kaufen







Klappentext

Auf nach Island! Alea und die Alpha Cru stechen wieder in See und machen sich auf den Weg in den hohen Norden. Dort hofft Alea endlich ihren Vater zu finden und damit Antworten auf die vielen Fragen, die ihr durch den Kopf schwirren. Doch als die Alpha Cru ihr Ziel erreicht, muss sich Alea nicht nur ihrer Vergangenheit stellen, sondern trifft dort auch auf den geheimnisvollen Doktor Orion. Seit dem Untergang der Meerwelt erforscht er den tödlichen Virus, der die Meermenschen vernichtet hat. Kann Alea mit seiner Hilfe ihren großen Traum verwirklichen und das Meervolk wiederaufleben lassen? Und wird Lennox sie bei diesem Plan unterstützen? Er scheint Alea etwas zu verschweigen, und das stellt ihre Liebe auf eine harte Probe.

Der dritte Band der Meermädchen-Saga Alea Aquarius von Bestseller-Autorin Tanya Stewner.

(© https://www.oetinger.de)


Inhalt
Außer ihr und Lennox kann kein Meermensch das Wasser mehr betreten! Doch das möchte Alea nicht so hinnehmen, daher bricht sie mit der Alpha Cru auf um in Island nach weiteren Meermenschen zu suchen und eine Lösung zu finden. Aber sie ist nicht nur auf der Suche nach einer Lösung gegen die verseuchten Meere, sondern auch auf der Suche nach ihrem Vater. Kann die Cru es schaffen, dass die Meermenschen die Ozeane wieder bevölkern können und wird Alea ihren Vater finden? 
   
Eigene Meinung
Nachdem ich Teil zwei quasi verschlungen habe, konnte ich es kaum abwarten, bis endlich Band 3 erscheint. Ein neues Buch von Alea in die Hand zu nehme ist wie alte Freunde wiedertreffen.
Wie schon bei den vorherigen beiden Teilen hat mich auch „Das Geheimnis der Ozeane“ direkt in seinen Bann gezogen.
Zur Handlung an sich möchte ich eigentlich gar nicht so viel verraten, aber es geht nach Island! Ich persönlich mag das Land sehr und habe mich deswegen doppelt gefreut, dass das Abenteuer unserer Freunde nun dorthin führt. Man darf gespannt sein wen sie in Island so alles treffen und wie sich die Beziehungen der Cru untereinander entwickeln.

Mit jedem neuen Teil wächst Alea mir etwas weiter ans Herz, wahrscheinlich will ich sie am Ende der Reihe adoptieren :D
Aber auch Lennox bereitet mir immer mehr Freude und vom anfänglichen Nebencharakter mausert er sich immer mehr zum zweiten Protagonisten. Deutlich zu sehen ist das auch am Cover, denn nun ist auch er mit dabei.
Mein Liebling ist und bleibt trotz allem Sammy. Seine Art macht mir so viel Spaß und ihn würde ich jetzt schon aufnehmen. Er ist ein wichtiger Bestandteil der Geschichte, denn er lockert vieles auf und er ist einfach zauberhaft.

In diesem Teil der Geschichte lernen wir aber auch noch weitere Charaktere kennen. Leider kann ich zu denen gar nicht wirklich viel sagen, da ich euch sonst spoilern würde. Nur so viel: Es bleibt spannend!

Auffallend ist, dass „Das Geheimnis der Ozeane“ dicker ist als die Vorgänger, aber das tut der Spannung keinen Abbruch. Die Spannungskurve ist nach wie vor sehr hoch und den Leser erwartet so einiges. Ich konnte das Buch stellenweise gar nicht mehr aus der Hand legen und habe es regelrecht verschlungen.

Die Schreibweise ist nach wie vor sehr flüssig und leicht zu lesen. Das finde ich bei der Zielgruppe aber auch sehr wichtig. Ich denke schon, dass auch 8 – 12-jährige ihren Lesespaß haben, ohne dass es für sie anstrengend wird.
Als Erwachsener ist es ein tolles, einfach geschriebenes Buch für zwischendurch, mit einer Geschichte, die auch ältere Semester fesselt.

Das Cover passt wunderbar zu den Vorgängern, aber irgendwie wird es von Band zu Band schöner. Und natürlich glitzert es wieder etwas!
Schön finde ich aber auch die innere Gestaltung der Überschriften. Jede zeigt ein anderes Bild, natürlich überwiegend passend zu der jeweiligen Überschrift.
Aber auch die kleineren Sachen sie die „Wasserflecken“ und die Kleckse um die Seitenzahlen lockern die Seiten auf und nehmen ihnen dieses „Starre“, da es eben nicht nur Text ist.



Fazit

Eine wahnsinnig tolle Fortsetzung und ich freue mich schon darauf bald wieder mehr von Alea und der Cru zu lesen. Von mir aus bräuchte diese Reihe nie zu Enden.
Ein tolles Buch für Jung und Alt. Ich könnte mir vorstellen, dass man mit diesem Buch auch Lesemuffel zum lesen bringen könnte.




Empfehlung
Kinder, die gerne von spannenden Abenteuern lesen, die sind bei diesem Buch genau richtig. Aber auch Erwachsene können hier ihren Spaß haben.
 

Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen