Sie sind ein Verlag oder Autor und suchen einen Rezensenten für Ihre Werke? Ich freue mich über jede Anfrage. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.



Freitag, 16. Juni 2017

"Rosenküsse - Ameliy Reyns" [Rezension]


Rosenküsse von [Reyns, Amelia]

Preis:  2,99 € (eBook)
Seitenanzahl:  184
Reihe: Einzelband
Erscheinungsdatum: 25. Mai 2017
Verlag: Amazon-Publishing
ISBN: B071VLV66F

Zur Leseprobe
Jetzt als e-Book kaufen







Klappentext

Als der unverschämt gut aussehende Biker Dex in Olivias Laden Süße Sünden auftaucht und ihr erklärt, dass sie verschwinden oder Schutzgeld zahlen muss, erlebt er eine Überraschung der anderen Art. Denn mit der Kratzbürstigkeit der hübschen Zuckerbäckerin hatte Dex so gar nicht gerechnet. Als wäre dies nicht schon genug, laufen sie sich auch immer häufiger über den Weg und der sonst so harte Biker bekommt Olivia einfach nicht mehr aus dem Kopf. Da hilft nur eins: Die prüde Schönheit mit dem frechen Mundwerk verführen, um sie so, ein für alle Mal, aus dem Kopf zu bekommen. Dumm nur, dass sich dies viel schwerer gestaltet, als gedacht … Humorvolle Liebesgeschichte mit wenigen expliziten Szenen, einer Extraportion Herz und vielen süßen Sünden.

(© https://www.amazon.de)


Inhalt
Süße Sünden - der Mittelpunkt in Olivias Leben. In ihrem gleichnamigen Laden stellt sie eben diese her: Pralinen, Windbeutel und jede erdenkliche Art an Zuckerbäckereien die man sich vorstellen kann. Dabei geht Olivia nicht nur bekannte Wege sonder lässt immer wieder ihrer Kreativität freien Lauf und erdenkt somit die tollsten Leckereien um ihre Kundschaft immer wieder aufs Neue zu überraschen. Jedenfalls ist das ihr Plan. Durchkreuzt wird dieser, als eines Tages der Biker Dex in ihrem Laden aufkreuzt und sie kurz und bündig darüber ins Bild setzt, dass sie entweder den Laden zu räumen oder aber Schutzgeld an seine Adresse zu zahlen hat. Olivia ihrerseits sieht weder die eine noch die andere Alternative als Notwendigkeit an. Unverblümt setzt sie Dex davon in Kenntnis das er sich für seine Machtspielchen jemand Anderen suchen muss, denn wenn ihr etwas nicht liegt, dann ist es klein beigeben... 
   
Eigene Meinung
Auf „Rosenküsse“ wurde ich in erster Linie durch das Cover aufmerksam. Nicht so sehr, weil es so furchtbar romantisch ist, das Motorrad hat mich angesprochen! Dazu das Setting mit einem Motorradclub und das eBook war schneller auf dem Reader als ich „gekauft“ sagen konnte. 
Mit dem Auftauchen von Dex (den viele Leser sicherlich schon aus „Ain't All Silver“ kennen) war ich dann gefangen. Ich habe mit diesem Buch Dex erst kennengelernt und kann nicht auf eventuelle Sympathien oder Antipathien aus dem anderen Buch zurück greifen. Das tut meines Erachtens nach aber dem Ganzen auch keinen Abbruch, denn Dex ist jemand der sehr präsent ist.
Mit Olivia hingegen hatte ich doch so meine kleineren Probleme. Ich mag Charaktere die ihren eigenen Kopf haben und den hat sie ganz sicher. Zu Beginn leider vermehrt auf Krawall gebürstet, macht sich auch schnell ihre Naivität bemerkbar, mit der sie sich im laufe der Handlung noch einen nicht zu verachtenden Stolperstein in den Weg legt. Glücklicherweise ist dann ja aber auch Dex zur Stelle um diesen aus der Spur zu räumen.
Im Verlauf der Geschichte wird deutlich, dass Biker nicht gleich Biker sind. Vorurteile gibt es ja genug – alle Biker sind Drogendealer, Schläger, Zuhälter,... im Zweifel vereinen sie einfach alles in einer Person. Das ist auch zuerst einmal Olivias Haltung Dex gegenüber. Dieser hat ordentlich Überzeugungsarbeit zu leisten, bis es ihm gelingt ihr näher zu bringen, dass sich ein Blick hinter die Fassade durchaus lohnen kann.
Alles in allem ist der Autorin ein wirklich unterhaltsames Buch mit einem nicht ganz alltäglichen Setting gelungen, das mir sehr viel Lesespaß gebracht hat. Mir persönlich wäre es zwar lieber gewesen, wenn Dex und Olivia ihre Schlafzimmertür geschlossen gehalten hätten, aber das sehen Andere sicherlich anders. Ich bin kein großer Freund expliziter Szenen, ich denke ein bisschen Privatsphäre haben auch die Charaktere in Büchern verdient. Daher finde ich es lobenswert, dass ich nicht seitenweise und über ganze Kapitel hinweg in diversen Spielarten der Liebe unterwiesen wurde, wie es viele andere Autoren so gerne praktizieren.
Das Ende an sich hat mich jetzt nicht wahnsinnig überrascht. Ein weiterer Blick hinter Dex Fassade, welcher ein weiteres Mal dazu aufruft, Menschen nicht zu schnell in eine Schublade zu stecken und nur nach Äußerlichkeiten zu beurteilen.

Fazit

Kein neu erfundenes Rad, aber solide Unterhaltung mit wirklich interessanten Charakteren. Einzig die expliziten Szenen, die mir persönlich – wie bereits oben erwähnt – nicht so gut gefallen und das Ende, das mir im Verhältnis zu weichgespült ist, begründen den minimalen Punktabzug.


Empfehlung
Wer Liebesromane mag, wird hier sicherlich auf seine Kosten kommen. Fans der Ain't all Silver- Reihe dürfen sich auf ein Wiedersehen mit einem wirklich tollen Charakter freuen und all jene, die noch nie etwas von Amelia Raynes gelesen haben (so wie ich) sollten sich nicht scheuen es mit diesem Roman zu versuchen.  

Bewertung  









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen