Bücherverlosung

Hallo zusammen,

ich habe mich entschieden ein wenig Platz in meinem Bücherregal zu schaffen und möchte euch die Möglichkeit geben diese Bücher zu gewinnen, genauer gesagt verlose ich sie.
Alles was ihr dafür tun müsst ist folgendes:

– Einen Kommentar unter diesem Post verfassen mit dem gewünschten Buch (Bitte nur Teilnahmen aus Deutschland und Österreich)
– Eine kurze Email mit eurem verwendeten Nick an anjas-buecherblog@web.de senden, damit ich euch bei einem Gewinn benachichtigen kann.
– Natürlich freue ich mich auch über neue Leser oder Feedback – dies hat allerdings keine Auswirkungen auf die Gewinnchancen

Am 01.06.13 werde ich dann die Gewinner auslosen und benachichtigen um die Adressen zu erfragen

Zur Auswahl stehen:

(Bild von Amazon)

Dean Koontz – Todesdämmerung

Klappentext:
Horrorszenarien von beklemmender Ausweglosigkeit
Auf dem Parkplatz eines südkalifornischen Einkaufszentrums verwandelt sich das Leben von Christine Scavello in einen fürchterlichen Albtraum. Eine Gruppe religiöser Fanatiker hat ihren Sohn Joey zum Antichrist erklärt – die „Kirche des Zwielichts“ ist fest entschlossen, das unschuldige Kind zu Tode zu hetzen.

„Dean Kontz – der Meister unserer finsteren Träume“ The Time

Susan Elizabeth – Aus Versehen verliebt (Stempel Mängelexemplar)

                                                       (Bilder & Text von Amazon)
Klappentext:
Es ist nicht leicht, ein Star mit dem Image einer mutigen, romantischen Heldin zu sein, wenn man vor den Trümmern seiner Ehe und seiner Filmkarriere steht. Aber was hat sich Georgie York nur dabei gedacht, in Las Vegas spontan Bram Shepard, ihren grässlichen Filmpartner zu heiraten? Die schlimmste Fehlbesetzung ihres Lebens! Und es gibt nicht mal ein Drehbuch, an das sich Georgie jetzt halten kann. Oder entpuppt sich der Mann mit den strahlend blauen Augen und dem teuflisch schwarzen Herzen doch als versteckter Traummann?

Justine Larbalestier – Magische Tochter & Magische Spuren (Doppelband – Stempel Mängelexemplar)

(Bild von Amazon)

Klappentext:

Magie gibt es. Sie ist gefährlich. Und sie kann töten…
Seit die vierzehnjährige Reason Cansino denken kann, ist sie auf der Flucht vor den dunklen Ritualen, die in ihrer Familie praktiziert werden. Als sie in Sydney im Haus ihrer Grißmutter Esmeralda heimlich eine magische Hintertür öffnet, steht sie plötzlich im tief verschneiten New York. Dort erfährt Reason eine erschreckende Wahrheit: Ein gewisser Jason Blake ist hinter ihr her, um ihre unverbrauchten Energiereserven anzuzapfen…

Band 1 & 2 einer atemberaubenden und magischen Trilogie

Eins noch: Selbstverständlich könnt ihr euch auch auf alle drei Bücher bewerben, aber jeder kann dennoch nur max. eins gewinnen.

Viel Glück 🙂

P.S.: Da ich so langsam aber sicher mal meinen Bücherbestand aufräumen möchte werden zukünftig ähnliche Aktionen folgen

Crossfire 01 – Versuchung

Titel: Crossfire – Versuchung
Originaltitel: Bared to You
Autor: Sylvia Day
Erscheinungsdautum: 14. Januar 2013
Verlag: Heyne
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3453545588

Hier geht´s zur Leseprobe

Klappentext
Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen – dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie – ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien. (© Amazon.de)

Über den Autor
Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mit ihrem Werk an der New York Times-Bestsellerliste sowie zahlreicher internationaler Listen und hat bereits mehr als ein Dutzend preisgekrönter Romane geschrieben, die in 39 Sprachen übersetzt wurden. Sie ist in den verschiedensten Genres zuhause, weltweit werden ihre Romane millionenfach verkauft. Sylvia Day gewann mit ihrem Werk die Auszeichnung „Amazon´s Best of the Year“ in der Kategorie Liebesroman sowie den Kritikerpreis der RT Book Reviews. Sie war für den „Goodreads Choice Award“ als beste Autorin sowie zweimal für den „RITA Award“ nominiert. (© Amazon.de)

Inhalt
Eva Tramell ist gemeinsam mit ihrem besten Freund Cary, einem schwulen Model, nach New York gezogen um dort ihren ersten Job in einer Werbeagentur anzunehmen. Als Stieftochter eines Millionärs bräuchte sie nicht „unten“ anzufangen, doch sie will den gleiche Weg gehen wie jeder andere auch. An ihrem ersten Arbeitstag trifft sie auf einen gutaussehenden, in seiner Art sehr dominanten Mann, der Eva zugleich anzieht und ihr Angst macht. Umso erschütterter ist sie, als sie bei einer Präsentation, gemeinsam mit ihren Chef, vor genau diesem Mann steht. Gideon Cross ist ein Geschäftsmann erster Klasse, der weiß was er will – Eva. Nach einigem hin und her lässt sich Eva, gegen ihren Instinkt, mit Cross ein. Sowohl Eva als auch Gideon haben tiefe Narben in ihrer Seele, was ihre Beziehung nicht nur einmal auf eine Zerreißprobe stellt. Wer verbirgt sich wirklich in der Hülle des mächtigen Gideon Cross? Wird diese Liebe Bestand haben?

Schreibstil

Sylvia Day´s Schreibstil ist sehr angenehm und gut zu lesen. Sie schreibt sehr flüssig und detailreich, sodass man sich mit ein wenig Fantasie seine eigenen Vorstellungen erschaffen kann. Auch wenn sie detailreich schreibt, so schreibt sie, bezüglich dem Genre, nicht aufdringlich.

Persönliche Meinung

Der Auftakt der Crossfire-Reihe ist für mich persönlich ein super Einstieg in eine Reihe voller Sex, Gefühlen und menschlichen Abgründen. Sicher werden hier viele, die auch Shades of Grey gelesen haben, nach Parallelen suchen und auch fündig werden. Das Grundgerüst ist das gleiche – Er ist ein mächtiger, einflussreicher Mann, Sie ist eine hübsche und intelligente Frau und beide finden sich gegenseitig unwiderstehlich. Dennoch ist Crossfire für mich, nach dem ersten Teil, um einiges besser als Shades of Grey, da die Charaktere sympathischer und menschlicher sind als Mr. Grey & Co.. (Ich muss aber dazu sagen, dass ich SoG abgebrochen habe, weil die Charaktere mir ziemlich auf die Nerven gingen, daher weiß ich nicht, wie sich diese Geschichte entwickelt hat.)
Gideon und Eva führen im Prinzip eine ganz normale Beziehung, mit vielen Höhen und Tiefen. Beide sind in ihrer Seele tief verletzt, was die Beziehung immer wieder auf die Probe stellt.
Man möge sich über diverse Passagen streiten, ob sie so in dieses Buch passen, z.B. die Sache mit dem „L-Wort“, aber im Grunde machen eben genau solche Dinge die beiden für mich nur noch menschlicher.
Nicht zu vergessen sind auch die Nebencharaktere, die einen entweder schnell um den Finger wickeln, wie Eva´s Chef Mark, oder von denen man selber nicht sehr viel hält. Aber es gibt auch Charaktere, in denen man sich täuschen kann…

Empfehlung & Bewertung

Nach dem ersten Teil der Trilogie kann ich Crossfire jedem empfehlen, der gerne erotische Romane liest, bei dem aber eine anständige Liebesgeschichte mit allen Ecken und Kanten nicht fehlen darf.

Ich vergebe für den ersten Teil nur 4 von 5 möglichen Sternen, da für mich trotz allem noch Luft nach oben ist, was sich in den nächsten beiden Bänden hoffentlich ändert.

Rezension – Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek

Titel: Der Nachtwandler
Originaltitel: Der Nachtwandler
Autor: Sebastia Fitzek
Erscheinungsdautum: 14. März 2013
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3426503744

Hier geht´s zur Leseprobe

<

Klappentext

In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein – doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

Über den Autor

Sebastian Fitzek hat sich mit bislang acht Bestsellern – zuletzt „Abgeschnitten“ zusammen mit Michael Tsokos – längst seinen Ruf als DER deutsche Star des Psychothrillers erschrieben. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt; als einer der wenigen deutschen Thrillerautoren erscheint Sebastian Fitzek auch in den USA und England, der Heimat des Spannungsromans. Sein dritter Roman „Das Kind“ wurde mit internationaler Besetzung verfilmt.

Cover & Gestaltung

Das Cover ist in meinen Augen sehr gelungen, hat man doch direkt beim Anblick der Taschenlampe und der schwärte der Nacht einen Bezug zur Geschichte – schlicht und doch wirkungsvoll. Der erweiterte Rückumschlag, der das Buch quasi „einschließt“ ist eine weitere kleine Spielerei die beim lesen zwar stellenweise ganz schön nervt, aber dennoch etwas für sich hat. Der aufgedruckte Code bekommt beim bzw. nach dem Lesen eine Bedeutung.

Inhalt
Durch einen Unfall verliert der kindliche Leon seine Eltern und von da an ist alles anders. Da er, mit Ausnahme des Unfallverursachers, der einzige überlebende ist, muss Leon in eine Pflegefamilie und dort geschah es zum ersten Mal: Er Schlafwandelte. Doch durch einen nicht ungefährlichen Zwischfall musste er die Familie wieder verlassen und wurde in eine andere Pflegefamilie „gesteckt“. Erst hier wird Leon geholfen, denn seine Pflegeeltern bezahlen ihm eine teuere Therapie und letztendlich scheint er geheilt…
Jahre später wird Leon wach während seine Frau ihre sieben Sachen packt und aus der gemeinsamen Wohnung flüchtet. Das erschreckendste ist ihr Zustand – Ein blaues Auge, ein herausgerissener Daumennagel und ein angebrochener Schneidezahn, ziehen Leon den Boden unter den Füßen weg. Was hatte er getan? Hatte er sie im Schlaf so zugerichtet? Wer er wieder zum Schlafwandler geworden?
Leon setzt alles daran herauszufinden was passiert ist und findet eine geheime Tür hinter seinem Schrank. Was ist dahinter? Wie kommt die Tür überhaupt dahin? 
War es wirklich Leon der seine Frau so zugerichtet hat?

Schreibstil

Sebastian Fitzek´s Schreibstil ist einfach einmalig – durch seine Art mit den Worten zu spielen schafft er seine eigene kleine Welt in der Vorstellung der Leser und zieht sie praktisch mitten ins Geschehen hinein. Durch die vielen kleinen Kapitel „saugt“ es einen quasi an der Geschichte fest, denn eins kann man ja immer noch schnell lesen – sind ja nicht lang. Ehe man sich versieht hat man die letzte Seite gelesen. 

Persönliche Meinung

Für mich persönlich ist Sebastian Fitzek ein Meister seines Fachs und absolut unangefochtene Nummer eins auf meiner persönlichen „Lieblings-Autor“-Liste. 
In den bisher von mir gelesenen Büchern von ihm (Hab leider noch nicht alle geschafft, liegen aber bereit) hat er es jedes Mal geschafft mich auf eine falsche Fährte zu führen – Doch dieses Mal nicht. Dieses Mal hatte ich nicht einmal eine Fährte, denn schnell fragt man sich selber: Was ist Traum und was ist real? Was soll man überhaupt glauben und wie passt das alles miteinander zusammen?
Umso erstaunter bin ich noch immer über das  Ende und über die Menschlichen Abgründe, die sich hier auftun.
Ich glaube man merkt, dass ich absolut hin und weg bin von diesem Thriller. Sebastian Fitzek bleibt auch diesmal wieder seinen Stil treu und bringt dennoch etwas neues mit hinein, indem er seine Leser nicht auf eine falsche Fährte lockt, sondern sie komplett verwirrt. 

Empfehlung & Bewertung

Empfehlen kann ich dieses Buch jedem, der nicht auf 08/15 Thriller steht bei denen man in der Mitte schon weiß wie das Ende aussieht. Aber einen gut gemeinten Tipp habe ich noch: Wenn man anfängt das Buch zu lesen, dann am Besten nur, wenn man am nächsten Tag frei hat – man will ihn nicht mehr weglegen. (Bei mir war es schließlich halb 4 in der früh, ehe ich ihn weglegen konnte, denn es waren keine Seiten mehr übrig).

Zu meiner Bewertung muss ich, denke ich, nichts mehr sagen außer: Ein weiterer Geniestreich des Herrn Fitzek. Volle 5 Sterne 

Rezension „Ein Sommer am Chiemsee“

Titel: Ein Sommer am Chiemsee
Originaltitel: Ein Sommer am Chiemsee
Autor: Johanna Nellon
Erscheinungsdautum: 14. Mai 2013
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3548285580

Hier geht´s zur Leseprobe

<

Cover & Gestaltung

Das Cover ist wirklich schön gestaltet und gibt demjenigen, der noch nicht am Chiemsee war, eine Vorstellung davon, wie es dort sein könnte bzw. ist. Auch die innerliche Aufmachen mit den Vögeln an jedem Kapitelanfang finde ich persönlich sehr schön. 

InhaltHannah wird sprichwörtlich der Boden unter den Füßen weggezogen, als der Vermieter ihres Ladens den Mietvertrag wegen ausbleibender Mietzahlungen kündigt. Als sie dann auch noch nach Hause kommt um ihren Freund Jo, der wegen seines großzügigen Lebens auf Hannahs Tasche, Schuld an der ganzen Sache ist, zur Rede zu stellen und ihn mit ihrer besten Freundin im gemeinsamen Bett erwischt, bricht für sie ein Stück heile Welt zusammen. 
Völlig aufgelöst wendet sie sich an ihren Vetter Bastian, der ihr sogleich anbietet zu ihm in das Haus der gemeinsamen Großeltern zu kommen, und am Chiemsee ihre Sorgen zu vergessen. 
Dort angekommen trifft Hannah durch Zufall Andreas Hollerer, der ihr einen Job als Aushilfe anbietet, welchen sie auch direkt annimmt. Durch die Arbeit und den umgang mit den netten Kollegen vergisst Hannah ihre Sorgen und mit ihrem Leben scheint es wieder bergauf zu gehen – aber ewig kann sie nicht am Chiemsee bleiben. 
Als sie schließlich den gutaussehenden Stefan trifft, ist sie hin und her gerissen – soll sie bei ihm bleiben oder in ihr altes Leben zurückkehren? Ist Stefan der Richtige für sie und was ist mit Jo? Gibt er sich einfach so mit der  Trennung zufrieden? 

Schreibstil
Johanna Nellon´s Schreibstil ist sehr leichtfüßig und einfach. Jedoch hätte sie sich einig werden sollen, ob sie nun auf hochdeutsch oder auf bayrisch schreibt, denn dieses hin und her nervt beim lesen etwas 

Persönliche Meinung
Ich muss ehrlich sagen, dass ich von „Ein Sommer am Chiemsee“ wirklich enttäuscht bin. Nach der Leseprobe habe ich mich auf das Buch gefreut und es voller Vorfreude angefangen zu lesen, als ich es endlich in den Händen halten durfte. Doch nachdem ist es nun gelesen habe, weiß ich nicht einmal mehr, wieso ich mich so gefreut habe. Die Geschichte verspricht am Anfang interessant zu werden, doch für mich hat sie nichts davon gehalten. Die Erzählung folgt einfach einem Faden, ohne dass etwas großartig nennenswertes passiert, worüber ich jetzt sagen könnte „Das hat mir besonders gut gefallen“. 
Auch die ständigen Sichtwechsel bei denen man im ersten Moment gar nicht weiß, als welcher Sicht nun geschildert wird, stören massiv – zumal diverse Sichtweisen (z.B. der Polizistin) mehr als unnötig sind. 
Auch wird mir zu viel aus der Sicht von Bastian und Ulli erzählt, die im Grunde ja auch nur Nebencharaktere sind. 
Ich persönlich habe mir von dem Buch weitaus mehr versprochen und finde es auch etwas Schade, denn aus der Idee hätte man mit tieferen Gefühlen und weniger durcheinander wirklich mehr machen können. Wirklich schade.
Das einzig schöne an dem Buch ist die Beschreibung des Chiemsee´s und der Umgebung, denn dadurch kann man sich sein eigenes schönes Bild machen. 

Empfehlung & Bewertung
Empfehlen kann ich dieses Buch nur denjenige, die eine wirklich sehr leichte Sommerlektüre ohne viel Tiefe suchen. Allen anderen würde ich raten die Finger davon zu lassen.

Nun, wie man ja schon am meiner Meinung erkennen konnte, bin ich nicht wirklich begeistert von dem Buch und den einzigen Stern gibt es hier von mir nur für das Cover und für die schöne Landschaftsbeschreibung.

Rezension „Der Mondscheingarten“

Titel: Der Mondscheingarten
Originaltitel: Der Mondscheingarten
Autor: Corina Bomann
Erscheinungsdautum: 12. April 2013
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3548285269

Hier geht´s zur Leseprobe

<

Klappentext

Antiquitätenhändlerin Lilly bekommt eine ungewöhnliche alte Geige angeboten: Auf ihrer Unterseite ist eine Rose ins Holz gebrannt. Lilly ist fasziniert von dem alten Instrument und will das Rätsel der Rose unbedingt entschlüsseln. Sie sucht Hilfe bei dem charmanten Musikexperten Gabriel. Gemeinsam finden die beiden heraus, dass die Geige vor über hundert Jahren einer berühmten Violinistin gehörte, die damals plötzlich verschwand. Gebannt vom geheimnisvollen Schicksal der schönen Frau begibt Lilly sich auf deren Spuren, die sie nach Italien und schließlich nach Sumatra führen. Dort findet sie des Rätsels Lösung – das auch ihr eigenes Leben in seinen Grundfesten erschüttert… ((c) Ullstein Taschenbuch)

Über den Autor

Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und lebt mittlerweile in Berlin. Sie hat bereits erfolgreich Jugendbücher und historische Romane geschrieben, bevor ihr mit „Die Schmetterlingsinsel“ der absolute Durchbruch gelang.

www.corina-bomann-online.de

Cover & Gestaltung

Das Cover ist ansprechend gestaltet und reichlich mit Magnolienblüten verziert. Das absolute Highlight ist jedoch der Blattschnitt, denn auch dieser ist mit vielen Blüten verziert und ist im Vergleich zu den normalen weißen Seiten ein absoluter Hingucker. 

InhaltLilly ist eine Antiquitätenhändlerin aus Berlin, die ihr Leben weitestgehend nach dem Tod ihres Mannes wieder in den Griff bekommen hat, auch wenn sie doch sehr eingeschränkt lebt – bis eines Tages ein fremder Mann in ihrem Laden auftaucht, ihr eine Geige, mit den Worten, dass sie ihr gehöre, in die Hand drückt und ohne weitere Erklärungen wieder verschwindet. Mit dieser Geige wird sich mehr in Lilly´s Leben ändern, als ihr im ersten Moment lieb ist. 
Gemeinsam mit ihrer Freundin Ellen und einigen neuen Bekanntschaften, darunter der gutaussehende Gabriel, macht Lilly sich daran das Geheimnis der Geige und ihre Verbindung mit ihr zu erforschen…

Rose Gallway ist der aufgehende Stern am Musikerhimmel und die ganze Welt liebt sie und für sie gibt es nur die Musik und ihre Geige. Sie reist von Stadt zu Stadt und gibt dort vor riesigem Publikum ihre Auftritte. Als sie in ihrem Heimatland Sumatra auftritt bittet sie der Gouverneur Van Swieten weitere Konzerte auf der Insel zu geben – was eine folgenschwere Entscheidung für Rose sein wird…. 

Schreibstil
Der Schreibstil von Corina Bomann ist sehr angenehm zu lesen und macht es einem leicht in das Geschehen hinein zu kommen und sich seine eigenen Bilder zu gestalten. 

Persönliche Meinung
„Der Mondscheingarten“ ist mir bereits aus vorablesen.de über den Weg gelaufen, aber damals hatte ich leider keine Zeit mir überhaupt die Leseprobe durchzulesen und habe somit auch nicht an der Verlosung teilgenommen. Aufgrund der dortigen Begeisterung habe ich mich entschieden das Buch zu kaufen und ich habe es nicht bereut. „Der Mondscheingarten“ nimmt einen mit in die verschiedensten Städte und Länder und in zwei Zeiten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. 
Die Charaktere sind durchaus sympatisch, aber mein Herz habe ich nicht an sie verloren, dafür fehlt ihnen das gewisse etwas. 
Was mich allerdings am meisten gestört hat sind diese ganzen „Zufälle“, die Lilly auf der Suche nach der „Geigengeschichte“ zugute kommen. So trifft sie zufällig Gabriel, der ihr in vielen Punkten eine große Hilfe ist und auch viele andere Zufälle geschehen, die so nicht unbedingt nachvollziehbar sind. Ich könnte hier ein paar aufzählen, aber ich möchte dem Leser nichts vorwegnehmen. 
Für mich ist „Der Mondscheingarten“ ein gutes Buch zum weglesen, aber ein zweites mal würde ich es nicht lesen. 

Empfehlung & Bewertung
„Der Mondscheingarten“ ist vor allem etwas für warme Sommertage, an denen man draußen sitzen kann und sich von Lilly und Rose in die verschiedensten Städte und Zeiten entführen lässt. 
Einen Punkt Abzug gibt es von mir für diese vielen Zufälle, ansonsten ist das Buch aber wirklich schön und sehr zu empfehlen. 

Das liegt am Wetter

Titel: Das liegt am Wetter
Originaltitel: Das liegt am Wetter
Autor: Jo Berger
Erscheinungsdautum: 18. März 2013
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 4,98 €
ISBN: 978-1482745221

<

Cover & Gestaltung

Das Cover lädt den Leser direkt zum schmunzeln ein. Ich habe mir im ersten Moment die Frage gestellt: Worum geht es eigentlich? Heiße Sommer & schwüles Wetter, das einen so „enden“ lässt wie die Frau auf dem Cover? Oder hat es einen tieferen Sinn? 
Nach dem lesen des Buches muss ich sagen, kann ich über das Cover nur noch grinsen und nicken „Ja, das passt“

Inhalt
Als Frau hat man es schon nicht leicht. Angefangen von nervigen Freundinnen, die alle Nase lang mit dem gleichen Problem ankommen und doch nichts ändern, über die störende und gemeine Hypophyse zu dem stressigen Alltag einer Mutter, Frau, Hausfrau und Berufstätigen – alles für von Jo Berger perfekt in Szene gesetzt und bringt den ein oder anderen Schmunzler und Lacher mit sich. 

Schreibstil

Jo Berger hat einen sehr erfrischenden Schreibstil. Ihre Formulierungen sind alles andere als starr und es macht Spaß ihre Erzählung zu verfolgen. 

Persönliche Meinung

Gerade als Frau findet man sich in vielen Situationen wieder. Da ich selber in Anbetracht der Umstände als Mutter oder der Wechseljahre, ein junger Hüpfer bin, bleibt mir in erster Linie die Spiegelung auf diverse weibliche Verwandte und Bekannte und ich kann euch ein sagen – in so gut wie jedem der Punkte, die Jo Berger „abgehandelt“ hat, habe ich jemanden wiedergefunden, was mich sehr zum grinsen gebracht hat. 

Empfehlung & Bewertung

Empfehlen würde ich dieses Buch jeder Frau und vielleicht auch dem ein oder anderen Mann (vor allem den Punkt mit den Socken und den Sandalen). Auf jeden Fall ist es eine Bereicherung für den Alltag – sei es daheim auf der Couch oder im Büro in der Pause um einfach mal abzuschalten – es lohnt sich. 🙂

Volle fünf Sterne:

Ein ganzes halbes Jahr

Titel: Ein ganzes halbes Jahr
Originaltitel: Me Before You
Autor: Jojo Moyes
Erscheinungsdautum: 21. März 2013
Verlag: rororo
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3499267031

Hier geht´s zur Leseprobe

<

Cover & Gestaltung

Das Cover von diesem Buch ist einfach bezaubernd und spricht einen, wenn es im Buchladen steht, sofort an. Wenn man erstmal die Geschichte gelesen hat, dann bekommt das Cover auch direkt eine gedankliche, traurige, Verbindung zu dem Geschehen.

InhaltLou ist 26 Jahre alt und führt ein recht bescheidenes Leben. Sie wohnt seit ihrer Geburt im gleichen Dorf bei ihren Eltern, ist seit Jahren mit dem gleichen Mann zusammen ohne mit ihm zusammengezogen zu sein und arbeitet in einem kleinen Café. Alles scheint für sie perfekt zu sein, bis Frank, der Besitzer des Cafés, ihr kündigen muss, da er auswandert. Nun muss Lou sich schnellstmöglich auf die Suche nach einem neuen Job machen, denn zu Hause ist sie diejenige, die am meisten zum Haushaltsgeld beiträgt. Ihre Mutter kann aufgrund der Pflege des Opas nicht arbeiten, Lous Vater steht die Kündigung in seinem Betrieb bevor und Lous Schwester verdient als Blumenverkäuferin auch nicht die Welt.
Diese Umstände bringen Louisa dazu den Job als Pflegerin eines Tetraplegikers anzunehmen. Was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Dieser Job wird im wahrsten Sinne des Wortes ihr Leben verändern…. 

Charaktere


Lou(isa) ist die Hauptperson dieses Buches und die meiste Zeit wird aus ihrer Sicht erzählt. Sie hat eine Art an sich, die der Leser einfach mögen muss. Sie will nicht so sein wie die anderen und fällt dadurch auf wie ein bunter Hund, woran nicht zuletzt ihr ausgefallener Kleidungsstil schuld ist. Ihr Charakter ist einfach wundervoll und man muss sie einfach mögen…

Will ist seit einem Unfall vom Hals abwärts gelähmt und will sich mit seinem neuen Leben so ganz und gar nicht anfreunden. Das lässt er die Personen um sich herum ganz deutlich spüren und bringt sie so manches mal zur Verzweiflung. 

Nathan ist Wills Pfleger und einer der wenigen, die Will etwas näher an sich heran lässt. Nathan hat eine Art an sich, die ihn sehr sympatisch macht. 

Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist einfach atemberaubend. Sie schafft es mit ihren Worten den Leser zu fesseln, ihn zum lachen und auch zum weinen zu bringen. Durch ihre Worte fühlt man sich mit den Personen verbunden und taucht tief in die Welt von Lou und Will ein.

Persönliche Meinung
Dieses Buch ist eines der ganz wenigen, das mich zum weinen gebracht hat. Je tiefer man in die Geschichte hinein kommt, desto klarer wird einem das Ende, auch wenn ich gestehen muss, dass ich bis zuletzt gehofft habe. 
Die Geschichte von Lou und Will ist so herzlich, sodass sie am liebsten nie enden sollte. Sie hat so viele Facetten, von ernsten Gesprächen über neckische Bemerkungen bis hin zu gefühlvollen Momenten.  

Dieses Buch wird wahrscheinlich vielen erst einmal bewusst machen, wie schwer es in unserem Alltag für Leute im Rollstuhl ist, damit klarzukommen. So ist ein hoher Bordstein, den wir vielleicht gar nicht richtig wahrnehmen, für jemanden im Rollstuhl ein beinahe unüberwindbares Hindernis. Diese Erfahrung musste ich selber schon machen, denn leider sitzt eine meiner Freundinnen im Rollstuhl und wird beinahe täglich mit solchen Dingen konfrontiert. 
Auch wird der Leser mit dem Thema Sterbehilfe konfrontiert, welches ja auch in den Medien schon öfter zu Diskussionen geführt hat.
Alles in allem ist „Ein ganzes halbes Jahr“ ein Buch, das dem Leser sehr viel Freude bereitet, das aber auch sehr zum nachdenken und vielleicht auch zum umdenken animiert. 

Für mich ist es eines der Besten Bücher das ich je gelesen habe und ich bin mir sicher, dass es auch nicht bei einem Mal lesen bleiben wird. 

Empfehlung & Bewertung
Wer hier eine klassische Liebesgeschichte erwartet, der wird nicht voll und ganz auf seine Kosten kommen, aber trotzdem würde ich dieses Buch jedem empfehlen, der in Freund tiefer Gefühle ist. Wer dieses Buch einmal angefangen hat, wird es nicht wieder hergeben wollen. 

1 63 64 65