„Redwood Love 1 – Es beginnt mit einem Blick“ von Kelly Moran [Rezension]

 

unbezahlte Werbung durch Markennennung

 

 

 

Preis:  12,99 € (Paperback) / 9,99 € (eBook)
Seitenanzahl Print: 384
Reihe: Band 1 von 3
Erscheinungsdatum: 19. September 2018
ISBN: 978-3-499-27538-8
Verlag: Rowohlt
Zur Leseprobe
Jetzt bei Rowohlt kaufen

 

 

 

Klappentext

 

Kleine Stadt, große Gefühle
Redwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht Avery Stowe nach einer desaströsen Ehe dringend, ebenso für sich wie für ihre autistische Tochter Hailey. Da gibt es nur ein Problem: den attraktiven Tierarzt Cade O‘Grady. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganz Ort gegen sie verschworen hat und Amor spielt …
Ein Ort zum Wohlfühlen, drei Tierärzte zum Verlieben – der erste Band der Redwood-Love-Trilogie

(© https://www.rowohlt.de)

Eigene Meinung

 

In der letzten Zeit war es mit dem Lesen und mir nicht ganz so einfach, da mich einfach nichts packen konnte. Allerdings wollte ich das auf Dauer nicht einfach so hinnehmen, weswegen ich nach einem Buch gesucht habe, welches locker leicht ist und eventuell sogar ein Thema hat, welches mich besonders interessiert. Da ich ein absoluter Tiernarr bin, musste ich “Redwood Love” direkt mitnehmen, als es mir in die Hände gefallen ist, denn es handelt sich nicht nur um die Geschichte eines Tierarztes, sondern der Klappentext verspricht auch noch eine sehr bodenständige Geschichte, da ich von den ganzen Bad Boys in der letzten Zeit auch etwas die Nase voll hatte. Am glechen Abend noch habe ich das Buch angefangen und es quasi von der ersten Seite an geliebt. In die Geschichte ist so viel Herzblut reingelegt, dass man es einfach lieben muss! Oftmals musste ich lauthals lachen, oftmals aber auch einfach nur fassungslos den Kopf schütteln, gerade wenn es um Averys Vergangenheit ging.

Avery und ihre autistische Tochter Hailey hatten es in der Vergangenheit nicht leicht, den ihr Ex-Ehemann wusste weder seine Frau und erst recht nicht seine Tochter zu schätzen. Da ich mich durch einen Bekannten schon mit dem Thema Autismus auseinander gesetzt habe, fand ich die “Darstellung” von Hailey sehr authentisch und auch den Umgang mit ihr gut beschrieben. Die Kleine ist mir im Laufe der Geschichte richtig ans Herz gewachsen und es hat mir selber das Herz aufgehen lassen, wie sie sich entwickelt hat.
Avery selber mochte ich auch von Beginn an relativ gern, aber im Laufe der Geschichte habe ich sie richtig lieb gewonnen. Sie wird relativ oft von ihrer. Vergangenheit eingeholt, was aber auch mehr als verständlich ist, andererseits wollte ich sie des öfteren einfach nur schütteln und ihr sagen, dass sie die Vergangenheit ruhen lassen soll, was aber einfach gesagt ist, als getan.
Ihre Entwicklung im Buch ist einfach toll und ich kann verstehen, warum die Bewohner von Redwood sie direkt so aufnehmen wie sie es eben tun.

Cade ist ein richtiger Sunnyboy. Da er ein absoluter Tiernarr ist und er fantastisch mit den Tieren (z.B. einem verwaisten Katzenbaby) umgeht, war er von der ersten Seite an mein Liebling, auch wenn er sich zuerst etwas mürrisch gibt. Ganz ehrlich, ich kann die Frauen fast verstehen, die ihre Tiere zu ihm bringen, weil diese “komisch schauen” oder “komisch gemauzt” haben. Seine ganze Art ist einfach nur bezaubernd, so wundert es nicht, dass ihm sein Ruf als Playboy vorauseilt.
Habe ich schon gesagt, dass seine Art bezaubernd ist? Viel mehr gibt es eigentlich gar nicht zu sagen, denn alles an ihm ist einfach perfekt, aber nicht zu perfekt, sodass es unrealistisch werden würde. Auch er hat seine schlechten Tage und das finde ich gut, denn das lässt ihn menschlich bleiben.

In diesem Band lernt man auch schon seine Brüder kennen, um die es in den anderen beiden Teilen gehen wird. Am meisten freue ich mich hier auf Teil 3, denn bei Drake bin ich besonders gespannt, wie es mit ihm weitergehen wird. Aber auch auf Flynn freue ich mich sehr, denn er ist, meiner Meinung nach, der lustigste der Brüder.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen und man fliegt nur so durch die Seiten. Sie nimmt den Leser so sehr gefangen, dass man alles um sich herum, besonders die Zeit, vergisst. Dabei ist sie gleichermaßen humorvoll wie Ernst und findet quasi für jede Situation die richtigen Worte.

Das Cover passt zum Titel und die Bilder zur Geschichte. Ich bin tatsächlich erst durch das Foto mit dem Hund auf dieses Buch aufmerksam geworden, da ich ja sowas in der Art gesucht habe. Für mich persönlich haben die Grafiker hier richtig gute Arbeit geleistet, denn bei mir hat das “ins Auge und damit in die Tasche springen” perfekt funktioniert und ich habe es keine Sekunde lang bereut.

Fazit

 

Ein absolut tolles und authentisches Buch. Mir fällt absolut nichts ein, was man bemängeln könnte. Ich freue mich schon auf viele weitere Bücher der Autorin und kann es kaum erwarten demnächst in die Geschichten von Flynn und Drake einzutauchen.

Empfehlung

 

Wer ein herzerwärmendes und humorvolles Buch sucht, der sollte unbedingt zu “Redwood Love” greifen, ganz besonders wenn man auch noch Tiere mag. Aber auch wenn man mit Tieren nicht viel anfangen kann, sollte man dieses Buch lesen, denn die Tiere spielen nur eine kleine Nebenrolle.
Kurzum: Dieses Buch sollte einfach jeder lesen, der New Adult mag.

Ganz klar 5 von 5 Lupen!

Bewertung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere