„Am Anfang war dein Ende“ von Faye Kellerman [Rezension]

 

Preis:  12,00 € (Taschenbuch) / 9,99 € (eBook)
Seitenanzahl:  400
Reihe: Band 23
Erscheinungsdatum: 06. März 2017
Verlag: HarperCollins
ISBN: 9783959670616Zur Leseprobe
Jetzt als Taschenbuch kaufen
Jetzt als e-Book kaufen

 

 

Klappentext

Decker & Lazarus ermitteln: Was steckt hinter dem Tod des brillanten Studenten?

Ein junger Mann liegt erschossen im Winterwald von Greenbury, New York. Es sieht nach Selbstmord aus, aber Detective Peter Decker zweifelt daran. Der Tote ist Elijah Wolf, ein brillantes Mathegenie und Student des nahen Colleges. Hinter den ehrwürdigen Mauern der Elite-Uni beginnt Decker nach Antworten zu suchen und stößt dabei auf ein akademisches Schlangennest, in dessen Mitte er Missgunst und Mord findet …

(© https://www.harpercollins.de)


Eigene Meinung

Ab und zu lese ich gerne mal einen Thriller oder Krimi. Daher fand ich den Klappentext zu „Am Anfang war dein Ende“ ziemlich gut. Was ich allerdings nicht wusste: Dieses Buch ist Teil einer Reihe. Zwar muss man die vorherigen Bände nicht gelesen haben um dieses hier zu verstehen, aber man merkt schon, dass die Kommissare eine gemeinsame Vergangenheit haben.

Durch diese gemeinsame, mir leider unbekannte, Vergangenheit, blieben die Charaktere mir im Verlauf des ganzen Buches ziemlich Fremd. Vieles fand ich einfach nur seltsam und ich verstand die Zusammenhänge nicht so wirklich.

Das Verbrechen an sich war gut beschrieben und hätte durchaus Potenzial gehabt. Allerdings zieht die Autorin das Ganze durch eine ziemlich detailreiche und ausschweifende Beschreibung der Ermittlungen ziemlich in die Länge. Dadurch wurde der Geschichte viel an Geschwindigkeit genommen und auch die Spannung hat sehr darunter gelitten.

Durch diese ganz genaue Erzählweise wirkt der Krimi zwar ziemlich echt, aber es zieht sich einfach zu sehr. Zwar mag die Polizeiarbeit im wahren Leben so aussehen, aber um ehrlich zu sein will ich in Büchern schon etwas anderes haben. Wenn ich einen Polizeibericht lesen möchte, dann schaue ich in die Zeitung und lese kein Buch, oder kaufe mir ein Sachbuch speziell über dieses Thema.

Vielleicht ist es für Fans der Reihe ein besseres Buch, aber als Quereinsteiger ist es definitiv nicht geeignet.

 

Fazit

Leider konnte mich das Buch absolut nicht von sich überzeugen. Es hat zu viele Längen und Wiederholungen. Schade eigentlich, denn der Klappentext klang super.

 

Empfehlung

Wer detailreiche Polizeiarbeit mag und bei dem die Spannung nicht im Vordergrund steht, der sollte sich überlegen zu diesem Buch / dieser Reihe zu greifen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere